Lebendige Natur in „Toten Tälern“zurück

Details

Wandern Sie von Roßbach durch die Toten Täler über das Rödel durch das Land bei Naumburg. Entdecken Sie seltene Pflanzen im Naturschutzgebiet und mit etwas Glück sogar Wildpferde. (Stand 2014)

Tourverlauf

 
START: Von Wangen, Nebra und Naumburg erreichen Sie den Haltepunkt Roßbach mit der Burgenlandbahn RB 92. Folgen Sie dem Weg von der Station Richtung Ortsmitte bis zum Weingut Fröhlich-Hake. Hier stoßen Sie auf den Ökumenischen Pilgerweg und folgen diesem in westlicher Richtung auf das Plateau des Langen Berges.
 
Zu Beginn der Tour stoßen Sie auf das Weingut Frölich-Hake, das zum Verweilen einlädt.
 
— 2,3km: An der Wegkreuzung biegen Sie in nördlicher Richtung (Großwilsdorf) ab und folgen dem Feldweg ca. 1 km.
 
— 3,3km: Biegen Sie in nordwestliche Richtung ab und folgen dem Weg ins Tal. Sie erreichen das Naturschutzgebiet „Tote Täler“ und folgen dem Waldweg wiederum talabwärts bis Sie rechter Hand zu einer Wiese gelangen.
 
— 4,8km: Biegen Sie in östliche Richtung ab, folgen Sie dem markierten Weg über die Orchideenwiese und dem leicht ansteigenden Weg durch den Wald. Auf der Orchideenwiese und im anschließenden Wald sind seltene und teils unter Naturschutz stehende Pflanzen zu finden. Bitte respektieren Sie dies und pflücken Sie keine Pflanzen oder Teile davon.
 
— 6,0km: Nach etwa 1 km erreichen Sie den Feldweg aus Großwilsdorf. Halten Sie sich hier in westlicher Richtung. Nach ca. 100 m Metern erreichen Sie die Abzweigung eines ausgebauten, markierten Weges durch die Orchideenwiesen der Toten Täler. Halten Sie sich südwestlich. Bitte verlassen Sie den markierten und befestigten Weg nicht. Sie befinden sich in einem sensiblen Naturraum mit vielen seltenen Arten, der als Naturschutzgebiet ausgewiesen ist.
 
— 7,4km: Sie stoßen hier wieder auf den Feldweg von Großwilsdorf. Biegen Sie in südlicher Richtung ab und folgen Sie nach wenigen Schritten dem Weg in östlicher Richtung Großwilsdorf.
 
— 8,1km: Am Parkplatz Rödel finden Sie in Höhe des Waldrandes ein Weidetor. Übersteigen Sie das Tor und folgen Sie dem Weg entlang des Waldrandes. Sie befinden sich hier auf dem Rödel. Mit etwas Glück können Sie Koniks (Nachkommen der europäischen Wildpferde) beobachten.
 
Bei der Wanderung über den ehemaligen Truppenübungsplatz „Rödel“ kann seit 2009 eine Herde Wildpferde beobachtet werden – streicheln erlaubt.
 
— 9,0km: Nach ca. 1 km erreichen Sie den nördlichen Rand des Weidegebietes. Hier finden Sie einen Informationspunkt mit ausführlichen Informationen zur Entstehung, Flora, Fauna und Nutzung des Rödels. Übersteigen Sie das Weidetor und folgen Sie dem Weg am Waldrand bis zu einer Abzweigung an einem alten Unterstand.
 
— 9,4km: Biegen Sie hier in südöstlicher Richtung ab und folgen Sie dem Weg.
 
— 11,0km: Wandern Sie in südlicher Richtung und folgen Sie dem Weg am Hang des Unstruttales Richtung Kleinjena.
 
— 11,5km: Am alten Wirtschaftsgebäude biegen Sie in Richtung Westen ab, nach ca. 100 m wieder in Richtung Süden. Folgen Sie dem Weg westlich der Ortslage Kleinjena. Nach weiteren etwa 300 m biegen Sie kurz in westlicher Richtung ab, um nach wenigen Schritten einem etwas zugewachsenen Weg in südlicher Richtung zu folgen. Er schlängelt sich durch den Wald am westlichen Ortsrand von Kleinjena.
 
— 13,1km: Wandern Sie in südöstlicher Richtung weiter, überqueren Sie die Kreisstraße 2233 und folgen Sie dem Weg talabwärts in den Ort Roßbach. Am Weingut Fröhlich-Hake folgen Sie dem Weg durch den Ort zur Station Roßbach.
 
ZIEL: Nach insgesamt 14 km erreichen Sie wieder den Haltepunkt Roßbach und haben das Ziel der Tour erreicht. Zurück geht es z. B. mit der Burgenlandbahn.