Renaturierte Tagebaulandschaften und eine alte Kohlebahnzurück

Details

Das Streckenprofil ist wellig, stellt aber keine besonderen Anforderungen an Kraft und Kondition. Die Tour lässt sich erlebnisreich mit einer Fahrt mit der Kohlebahn zwischen Meuselwitz und Regis-Breitingen verbinden. Als Familienausflug gut geeignet.

Tourverlauf

 
START: Den Bahnhof Zwenkau-Großdalzig erreichen Sie mit den Zuglinien der Erfurter Bahn EBx 12 und EB 22 aus Richtung Leipzig und Zeitz. Vom Bahnhof aus geht es rechts über den Bahnübergang, geradeaus und dann rechts in den Amselweg. An der Hauptstraße rechts dem Straßenverlauf bis Tellschütz folgen.
 
— 1,3km: In Tellschütz links halten, am Dorfteich vorbei, an der Gabelung rechts halten und dem Wirtschaftsweg folgen. Es geht nach Wiederau.
 
— 2,8km: Nach der Querung der Landstraße stehen wir vor dem Wiederauer Schloss. Die kleine Straße nach links führt zum Elsterradweg, hier biegen wir rechts ein und folgen der Ausschilderung.
 
Unterwegs treffen Sie auf das Barockschloss Wiederau.
 
— 6,0km: In Weideroda führt die Radroute nach links, später über eine kleine Brücke und dann am Bach entlang nach Pegau.
 
— 7,8km: In Pegau an der Hauptstraße (Leipziger Str.) links einbiegen.
 
An dieser Stelle Möglichkeit zu einem Abstecher nach rechts ins Stadtzentrum von Pegau mit Einkehr. Ca. 300 m, kurz vor der Tankstelle, von der Hauptstraße rechts abbiegen, an der Kaufhalle vorbei und über die Hauptstraße hinweg.
 
— 8,6km: Nach kurzer Entfernung folgen wir links dem Radweg. Am Schützenplatz geht es rechts zum Wald und dann links immer an der Schwennigke entlang. Wir halten uns auf dem Weg immer rechts, er mündet am Ende in den Elsterradweg ein, dem wir nach links folgen.
 
— 13,9km: An der folgenden Wegkreuzung geht es nach links in Richtung Gatzen. Nach der Brücke rechts und wieder links hinauf zur Hauptstraße und gegenüber geht es leicht bergan immer geradeaus weiter.
 
— 16,9km: Wir kreuzen eine Landstraße und folgen dem Verlauf des Wirtschaftsweges.
 
— 18,0km: An der Wegeinmündung links einbiegen und nach ca. 250m beginnt geradeaus an der Schranke der Leichenweg. Ein schmaler Pfad ca. 900 m geradeaus bis zur Straße, dann rechts zum Luckaer See abbiegen. Alternativ kann man den Wirtschaftsweg nach links weiterfahren und an der Straße rechts einbiegen. Nach ca. 850 m, die Straße führt nach links, ist man geradeaus wieder auf der Route.
 
— 19,9km: Nach einer kurzen Abfahrt hinunter zum Rundweg links dem Wegeverlauf folgen. An der Rohrleitung links halten und dann an der Leitung entlang bis zum Ende. Links führt ein Weg hinauf, der nach einer Schranke oben an Ortseingang von Lucka endet
 
— 22,2km: Die Tour führt nach rechts auf der Hemmendorfer Straße weiter.
 
Geradeaus führt die Straße zum Stadtzentrum von Lucka.
 
— 23,7km: Die Straße verläuft nach rechts, wir radeln links auf dem ausgeschilderten Radweg am Prößdorfer See entlang.
 
— 25,6km: Am Wegende geht es rechts auf der Straße bis zum Ende an der Landstraße. Links über die Brücke und nach ca. 250 m rechts in Richtung Falkenhain abbiegen. Dem Straßenverlauf durch Falkenhain folgen.
 
— 28,2km: Am Ortsausgang geht es links an den landwirtschaftlichen Gebäuden vorbei Richtung Wald. Am Weg rechts der Rusendorfer See, links ein Gedenkstein. An der folgenden Weggabelung rechts halten.
 
— 30,5km: Am Wegende geht es links am Waldrand entlang geradeaus bis Meuselwitz. Die Tour führt ein Stück die B180 entlang, am Von-Seckendorff-Park vorbei, zum Markt. Vom Markt aus geht es die Georgenstraße hinauf bis zur Ampelkreuzung.
 
— 32,1km: An der Ampel links dem Straßenverlauf folgen. Die Straße endet an der B180, wir fahren rechts und nach 150 m wieder links. Jetzt geht es immer geradeaus. An der abbiegenden Hauptstraße weiter geradeaus und halbrechts auf den Heukendorfer Weg. Wir folgen dem Straßenverlauf durch Heukendorf bis Pflichtendorf.
 
Geradeaus geht es zum Museumsbahnhof der Kohlebahn. Hier bietet sich die Gelegenheit, mit der Kohlebahn die Tour nach Regis-Breitingen fortzusetzen.
 
— 35,7km: An der Hauptstraße links einbiegen nach Wintersdorf.
 
— 36,6km: In Wintersdorf an der Hauptstraße links hinunter und nach ca. 150 m rechts hoch nach Gröba.
 
— 38,3km: In Gröba an der Hauptstraße links einbiegen und dem Straßenverlauf folgen. Am Wald, die Straße verläuft nach links, hier geht es geradeaus an der Schranke vorbei in Richtung Haselbacher See. In Ufernähe rechts in den Rundweg einbiegen und dem Verlauf des Weges um den See folgen.
 
— 43,7km: Um die Südspitze herum, dann führt ein breiter Weg halbrechts nach oben zur Landstraße. Hier rechts einbiegen, es geht hinunter durch zwei Brücken. Nach ca. 200 m rechts abbiegen und nach weiteren 200 m rechts hinauf zum Bahnhof Regis-Breitingen, dem Ziel nach 45,8 km.
 
ZIEL: Nach knapp 46 km sind Sie nun am Bahnhof Regis-Breitingen angekommen. Von hier fährt regelmäßig die S-Bahn S5 in Richtung Leipzig/Halle und Altenburg.