01

Apr

2021

Deutsche Bahn eröffnet modernen Bahnknoten in Halle

Die Bauarbeiten in Halle an der Saale sind abgeschlossen:

Nach rund sechseinhalb Jahren der Renovierung und Modernisierung eröffnet am Mittwochmittag offiziell der neue Bahnknoten in Halle. Der Standort ist einer der wichtigsten Dreh- und Angelpunkte im deutschen Schienenverkehr und bringt nun maßgeblich die Mobilitätswende voran.
DB-Infrastrukturvorstand Ronald Pofalla, Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer, Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Reiner Haseloff und Oberbürgermeister Bernd Wiegand besuchen heute die Stadt und knüpfen einen symbolischen Knoten.

Luftbild Halle Hbf, © DB AG/Klaus Heinrich

Luftbild Bahnknoten Halle Hbf

Insgesamt haben alle Beteiligten aus Bund, Ländern, Stadt und Bahn rund 800 Millionen Euro in das Projekt investiert. Auch die Europäische Union hat die Modernisierung gefördert. Der Bahnknoten ist Teil des übergeordneten Projektziels der Verbindung Nürnberg – Berlin, auch bekannt als Verkehrsprojekt Deutsche Einheit 8, mit dem sowohl der innerdeutsche als auch der internationale Schienenverkehr effizienter gemacht werden soll.Was ist alles neu in Halle?

Die Deutsche Bahn hat 50 Kilometer Gleise und 200 Weichen erneuert, sowie zwei neue elektronische Stellwerke installiert. Damit können Züge den Bahnknoten viermal so schnell durchqueren. Lärmschutzwände sorgen dafür, dass Anwohner:innen möglichst wenig vom Zugverkehr hören. Hinzu kommt ein neuer Rangierbahnhof, um den Güterverkehr noch effizienter zu gestalten.

Auch den Hauptbahnhof in Halle haben die Bauarbeiter:innen von Grund auf erneuert. Er ist nun einer von insgesamt 16 Zukunftsbahnhöfen in Deutschland, die innovative Angebote und Serviceideen für Kund:innen ausprobieren. In Halle gibt es zum Beispiel automatisierte Fahrradparktürme mit sicheren Stellplätzen für Fahrräder, sowie eine Service Station für kleinere Reparaturen. Auf dem Bahnhofsvorplatz können Besucher:innen zudem ihre Smartphones mit Solarenergie aufladen und im Bahnhof sorgen neue Bänke für mehr Komfort beim Warten.

Was sagen die Verantwortlichen?

DB-Infrastrukturvorstand Ronald Pofalla: „Wir haben hier in Halle die modernste Eisenbahninfrastruktur Deutschlands für unsere Kundinnen und Kunden geschaffen. Leipzig, Berlin und Erfurt rücken auf S-Bahn-Distanz heran. Der Knoten Halle ist jetzt Drehscheibe für den schnellen Personenverkehr und den europäischen Güterverkehr. Der Verkehrsträger Schiene wird so noch attraktiver – ein wichtiger Schritt in Richtung Klimawende.“

Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur Andreas Scheuer: „Schnelle Verbindungen nach Nah und Fern, innovative Service-Angebote und moderne Schiene-Logistik – das alles ist der neue Knoten Halle. Mit Hunderten Millionen Investitionen des Bundes und weiterer Partner ist ein Meisterstück Schiene entstanden, über das sich alle freuen können, die hier ein-, aus- und umsteigen.“

Ministerpräsident des Landes Sachsen-Anhalt Dr. Reiner Haseloff: „30 Jahre nach der Wiedervereinigung ist die Inbetriebnahme des Bahnknotens Halle ein weiterer wichtiger Schritt bei der Verbesserung der Verkehrsanbindung Sachsen-Anhalts. Eine leistungsfähige Infrastruktur ist ein zentraler Baustein für eine gute Wirtschaftsentwicklung. Auch für die Stadt Halle ist das Vorhaben von immenser Bedeutung. Die mit den Bauarbeiten verbundenen Einschränkungen haben allen Beteiligten viel abgefordert. Der Einsatz und die Anstrengungen werden sich für Wirtschaft und Fahrgäste aber lohnen, davon bin ich überzeugt.“

Oberbürgermeister der Stadt Halle Dr. Bernd Wiegand: „Die Hallenserinnen und Hallenser haben die Erneuerung mit großem Interesse begleitet und auch die zeitweiligen Einschränkungen hingenommen. Wir sind froh über das Ergebnis. Das Bahnprojekt an diesem Standort mit langer Geschichte haben wir als Stadt immer unterstützt – und wir haben es als Impuls für die weitere Stadtentwicklung angenommen.“

Wie geht es in Halle jetzt weiter?

Die Deutsche Bahn setzt ihre Erneuerungen in Halle fort. Bis zum kommenden Jahr will die DB die Einfahrt der Strecke von Kassel nach Halle im Südwesten der Stadt erneuern. Dort soll für den Güterverkehr zukünftig ein Fahrtgeschwindigkeit von 120 km/h möglich sein. Zusätzlich erweitert die DB den Lärmschutz, baut den Haltepunkt Halle-Rosengarten barrierefrei um, erneuert die Bahnsteige und modernisiert drei Brücken.

Bildquelle © DB AG/Klaus Heinrich

Nachrichtenquelle: Deutsche Bahn AG