03

Aug

2017

Fahrplanwechsel im Landkreis Leipzig

Erstmals erscheint gemeinsames Fahrplanbuch für Muldental und südlicher Bereich Leipzig

Am 07. August 2017 – zum Start des neuen Schuljahres 2017/2018 – findet der diesjährige Fahrplanwechsel des öffentlichen Nahverkehrs im sächsischen Teil des MDV-Gebiets statt. Erstmalig erhält der Landkreis Leipzig ein eigenständiges Fahrplanbuch, in dem die Regionen Muldental und südlicher Bereich Leipzig vereint werden. Vor allem das neu überarbeitete Liniennetz im Muldental findet sich hier wieder. Für den Fahrgast ergibt sich damit erstmals ein Überblick über das Verkehrsangebot im gesamten Landkreis Leipzig.

Das neue Fahrplanbuch für den Landkreis Leipzig ist ab sofort im MDV-Shop verfügbar. Die aktuellen PDFs zu den einzelnen Strecken stehen unter Fahrpläne nach Linien zum Download bereit. Die Fahrplanbücher sind zudem am MDV-Infomobil sowie an den Vorverkaufsstellen der Verkehrsunternehmen erhältlich. Weiterhin können sich Fahrgäste über die kostenlose Handy-App easy.GO sowie über den MDV-Fahrtenplaner über Änderungen informieren.

Eine neue Qualität im regionalen Verkehrssystem

Mit dem Fahrplanwechsel 2017/2018 wird die zweite Stufe des Modellprojektes „Muldental in Fahrt“ – eine Liniennetzreform im östlichen Teil des Landkreises Leipzig – umgesetzt. Die damit einhergehenden Veränderungen im gesamten Verkehrssystem bringen große Verbesserungen für die Fahrgäste in Bezug auf Fahrzeiten, Linienführungen, Häufigkeit von Fahrten und das Angebot neuer Verbindungen, Einrichtung weiterer Haltestellen im Netz sowie die Erweiterung des Fahrtenangebotes an Wochenenden und Feiertagen.

Diesen Veränderungen sind sorgfältige Planungen, Testfahrten und Simulationen, intensive Diskussionen mit Betroffenen und Beteiligten und eine umfangreiche Informationsarbeit vorausgegangen. Vor allem mit Bildungseinrichtungen, für die die veränderten Fahrzeiten Auswirkungen auf den täglichen Unterrichtsbetrieb haben, wurde im Vorfeld intensiv gesprochen, und es wurden konstruktive Lösungen erarbeitet. Die Regionalbus Leipzig GmbH hat in die Erweiterung und Erneuerung des Fahrzeugparks investiert, neue Haltestellen eingerichtet, das Kommunikationssystem ausgebaut und das rechnergestützte Betriebsleitsystem für die automatische Anschlussführung der Omnibusse vorbereitet.

Die Erfahrungen aus der ersten Projektstufe, die bereits im Dezember 2016 umgesetzt wurde, haben gezeigt, dass ein deutlicher Bedarf an einer Angebotserweiterung im regionalen ÖPNV besteht. Die Lebensqualität in der Region erhöht sich durch das verbesserte Mobilitätsangebot für alle Altersgruppen und soll helfen, den demographischen Wandel im ländlichen Raum positiv zu beeinflussen. Das gilt ebenso für die Entwicklung der Region als Wohn- und Wirtschaftsstandort. Durch die bessere Erreichbarkeit von Handels- und Gewerbeeinrichtungen, touristischen Zielen sowie einem verbesserten Fahrtenangebot in Richtung Oberzentrum werden die Attraktivität und Wirtschaftskraft des Landkreises Leipzig weiter gestärkt.

Mit der Einführung der zweiten Stufe des Modellprojektes werden die bisherigen Fahrplanveröffentlichungen, wie zum Beispiel Linienflyer für die PlusBus-Linien und die Internet-Veröffentlichungen auch weiterhin angeboten. Darüber hinaus wird das Informationssystem an den dynamischen Fahrgastanzeigen ausgebaut. Dort werden zukünftig die Echtzeitdaten angezeigt, die perspektivisch auch auf weiteren Informationsmedien angeboten werden sollen. Im Zuge der Projektumsetzung wird den Fahrgästen in den Omnibussen der Regionalbus Leipzig GmbH darüber hinaus schrittweise ein kostenfreier WLAN-Zugang ermöglicht.