20

Mrz

2017

Tarifliche Anpassungen nötig – MDV investiert in Zukunftsfähigkeit des Verbundgebietes

Die Gesellschafterversammlung des Mitteldeutschen Verkehrsverbundes (MDV) hat heute eine Tarifanpassung für August 2017 beschlossen. Die Preise für die Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel im Verbundgebiet steigen dabei vorbehaltlich der Zustimmung der Genehmigungsbehörden ab 1. August 2017 in den Großstädten Halle und Leipzig um durchschnittlich 3,5 Prozent. In den Landkreisen und Mittelzentren ist eine Steigerung um durchschnittlich zwei Prozent nötig. Die Preisanpassung ist unumgänglich, um die Leistungen und das Angebot von 80 Millionen Fahrplankilometern im gesamten Verbundgebiet in mindestens gewohnter Qualität für alle Fahrgäste fortführen zu können und die Kostensteigerungen auszugleichen. Darüber hinaus braucht ein attraktiver Nahverkehr weiterhin qualifizierte Mitarbeiter. Faire Vergütungen der Mitarbeiter, mit Steigerungen entsprechend der vereinbarten Tarifverträge, sind zentral, um auch weiterhin tagtäglich qualifizierte Leistungen für die Fahrgäste zu erbringen. Ein zukunftsfester Nahverkehr erfordert Investitionen in moderne Fahrzeuge und Infrastrukturen zum Nutzen der Kunden. So können Fahrgäste zum Beispiel von neuen Bussen und niederflurigen Straßenbahnen, von neuen und modernen Ticketautomaten oder mehr Fahrtenangeboten profitieren.

Leipzig

Die Preise für Einzelfahrkarten und 4-Fahrten-Karten bleiben stabil. Tages-, Wochen- und Monatskartentarife werden moderat angepasst. Die Preise für Abonnements werden ebenfalls angehoben, wobei das ABO Flex preisstabil bleibt.

Halle

Die Preise für Kurzstrecken und die 4-Fahrten-Karte Kurzstrecke bleiben konstant. Die Preise für Tages-, Wochen- und Monatskarten werden moderat angepasst. Die Preise für Abonnements werden ebenfalls angehoben. Die Produkte MiniCard und MaxiMobilCard werden durch eine neue Schülerkarte abgelöst. Sie bietet Schülern durch eine verkürzte Vertragslaufzeit von 6 Monaten nun mehr Flexibilität.

Landkreise und Stadtverkehre in den Mittelzentren

Die Preise in den Landkreisen und  Stadtverkehren in den Mittelzentren steigen im Schnitt um zwei Prozent. Dabei bleiben die Preise für die Einzelfahrkarten, für die 4-Fahrten-Karten sowie für die Tageskarten in Altenburg, Borna, Colditz, Grimma, Schmölln und Wurzen unverändert.

Erweiterung des Ticketsortiments

Über ein völlig neues Angebot dürfen sich all diejenigen freuen, die für Erledigungen, Besuche oder Ausflüge längere Strecken zurücklegen. Das MDV-Hopperticket ist für eine Hin- oder Hin- und Rückfahrt gültig und exklusiv über die Handy-App easy.GO erhältlich. Es ist von Montag bis Freitag  ab 9 Uhr bis 4 Uhr des Folgetags und am Wochenende und feiertags ganztägig gültig. Es können bis zu drei eigene Kinder oder Enkelkinder bis 13 Jahren mitgenommen werden. Das MDV-Hopperticket gilt für eine Fahrstrecke von bis zu sechs Tarifzonen in allen Nahverkehrsmitteln im MDV.

Beförderungsbedingungen nun sachsenweit einheitlich

Die Gesellschafterversammlung des MDV hat heute ebenfalls eine Änderung der Beförderungsbedingungen beschlossen. Damit harmonisiert der MDV seine Beförderungsbedingungen mit denen der anderen sächsischen Verkehrsverbünde. Ziel ist ein einheitlicher Aufbau der Bedingungen, so dass sich die Fahrgäste im Regelwerk der Verbünde einfacher zurechtfinden und Zugangsbarrieren im ÖPNV abgebaut werden. Zudem wird der rechtliche Rahmen für Fahrten mit Bus und Bahn im ganzen Freistaat einheitlicher.

 

Hinweis für Journalisten: Die vollständige Preisübersicht ab 1. August 2017 kann auf Anfrage zur Verfügung gestellt werden.