Muldental in Fahrt

Das Modellvorhaben „Muldental in Fahrt“ wurde entwickelt, um einen Paradigmenwechsel hinsichtlich der Erreichbarkeit, Mobilität, Daseinsvorsorge und damit Lebensqualität aller Bürgerinnen und Bürger außerhalb der urbanen sächsischen Großstädte zu erreichen. Im Landkreis Leipzig wurde hierfür ein Raum im Korridor der Städte Bad Lausick, Brandis, Colditz und Grimma ausgewählt, in dem etwa 100.000 Menschen leben.

Mit dem innovativen Busverkehrsnetz nimmt der Landkreis Leipzig eine Vorreiterrolle in ganz Sachsen beim Thema Mobilität im ländlichen Regionen ein – weg von der Ausdünnung des ÖPNV, hin zu einem richtig attraktiven Mobilitätsangebot für alle Muldentaler Einwohner.

Als nächste Umsetzungsstufe ist ab Dezember 2019 die Einführung von Stadtbusverkehren für die Kommunen Bad Lausick und Brandis angedacht. Dadurch soll die Feinerschließung innerhalb der Kernstädte mit Anbindung näher gelegener Ortsteile erfolgen. Hierzu befinden sich alle Projektpartner in intensivem Austausch mit dem Freistaat Sachsen.

Projektpartner

Begleitet wird das Modellvorhaben „Muldental in Fahrt“ durch eine Lenkungsgruppe, bestehend aus folgenden strategischen Partnern (s.u.).

Das erklärte Ziel der Partner ist es, das Regionalbusnetz und die vier Stadtbusnetze des Projektes „Muldental in Fahrt“ so schnell wie möglich einzuführen, um gemeinsam die Region zu stärken.

Logo landkreis Leipzig

Logo ZVNL

Logo Mitteldeutscher Verkehrsverbund

Logo Regionalbus Leipzig GmbH

Logo Thuesac GmbH

Logo Bad Lausick

Bad Lausick

Wappen Brandis

Brandis

Wappen Colditz

Colditz

Logo Stadt Grimma

Grimma

 

Grimmaer Stadtverkehr

Die neuen StadtBus-Linien GRM-A und GRM-B starteten zum 19. April und überzeugen durch ein vereinfachtes Konzept: Ein durchgehendes regelmäßiges Angebot ermöglicht Fahrten von morgens bis abends. Dies gilt nicht nur werktags, sondern auch an den Wochenenden, den Feiertagen und während der Ferienzeiten. Mehr Haltestellen sorgen für kürzere Laufwege und eine flächendeckende Bedienung mit Busverkehr im gesamten Stadtgebiet. Neu ist unter anderem die verbesserte Anbindung an die Altstadt. Weiterhin ist der Anschluss zum Zug und dem Regionalverkehr gesichert.

So sehen die Verbesserungen konkret aus:

  • mehr Fahrten, da die StadtBusse früh am Morgen starten und bis in die Abendstunden verkehren
  • mehr Zustiegsmöglichkeiten durch 21 neue Haltestellen
  • mehr Flexibilität, indem die Busse Montag bis Samstag halbstündlich und sonn- und feiertags jede Stunde fahren

Alle Fahrpläne:

Saisonlinie 638

Ausflügler gelangen mit der Saisonlinie 638 der Regionalbus Leipzig GmbH an den Wochenenden im 1-Stunden-Takt vom Bahnhof Grimma über Kaditzsch, Höfgen, Schkortitz, Förstgen, Kössern, Kleinbothen, Kloster Nimbschen zurück nach Grimma und können so touristischen Höhepunkte wie  Höfgen – das „Dorf der Sinne“ oder das Muldentalbad Kleinbothen erreichen. Von Höfgen aus kann das Muldental mit der Fähre oder dem Ausflugsboot der Muldenschifffahrt und natürlich zu Fuß erkundet werden.

Eine gute Alternative: mit der PlusBuslinie 619 von Grimma aus nach Nimbschen fahren. Von dort kann man nach einem Besuch der Klosterruine Nimbschen mit der Fähre nach Höfgen übersetzen. Die Ruine des alten Zisterzienserinnenklosters ist u. a. durch den Aufenthalt von Martin Luthers späterer Ehefrau, Katharina von Bora, im Jahr 1523 bekannt geworden.

Hinweis für alle Ausflügler: Fahrräder können grundsätzlich in Bus und Bahn mitgenommen werden. Die Mitnahme richtet sich jedoch nach dem verfügbaren Stauraum in den Fahrzeugen und der Belegung mit Fahrgästen.

Alle Fahrpläne und weitere Informationen sind unter www. regionalbusleipzig.de erhältlich.

Weitere Informationen zu den Sehenswürdigkeiten finden Sie auf www.grimma.de.

Den aktuellen Flyer zur Saisonlinie finden Sie hier.

Fahrplanänderung Brandis

Bereits seit 2017 fahren insgesamt drei PlusBus-Linien im Gemeindegebiet Brandis, Beucha und Waldsteinberg. Die Busse verkehren montags bis freitags im Halbstunden- oder Stundentakt, samstags regelmäßig stündlich bzw. alle zwei Stunden und mindestens viermal täglich an Sonn- und Feiertagen. Durch die Abstimmung der Busfahrzeiten auf den Schienenpersonennahverkehr entstehen an den Bahnhöfen in Gerichshain und Beucha nur geringe Wartezeiten. Zu den großen Knoten- und Umsteigepunkten gehören die Haltestellen Brandis, Markt sowie Beucha, Bahnhof und Gerichshain, S-Bahnhof. Das gute Angebot wird von den Fahrgästen sehr gut angenommen und kann daher erweitert werden.

Was ist neu ab dem 19.8.2019?

PlusBus-Linie 640

  1. Mit der Linie 640 werden die Ortsteile Beucha West und das Gewerbegebiet Beucha neu erschlossen
  2. Für Frühaufsteher und Berufspendler fährt der PlusBus bereits um 5.18 Uhr ab Brandis, Markt über das Gewerbegebiet Beucha zum Bahnhof in Beucha
  3. Mit sechs neu eingerichteten Haltestellen wird sich der Weg bis zum Einstieg in den Bus verkürzen
  4. Die Haltestellen Beucha, Dorfstraße und Brandis, Cämmereistraße fungieren künftig nur als Richtungshaltestellen und werden ausschließlich von Brandis in Richtung Beucha bedient
  5. Nicht mehr bedient wird mit der PlusBus-Linie 640 die Haltestelle Beucha, Brandiser Straße. Fahrgäste nutzen bitte die Linie 689

PlusBus-Linie 644

Ab dem 19. August gibt es auf der Linie 644 die neue Haltestelle „Brandis, Lange Straße“.

Download des Fahrplanheftes

Zweite Umsetzungsstufe: Der fährt und fährt und fährt...

Im August 2017 haben die rund 100.000 Einwohner im Modellgebiet des Muldentals ein attraktives Mobilitätsangebot erhalten. Mit der zweiten, großen Umsetzungsstufe wurde ein ausgeklügeltes Regionalbusnetz aus vertakteten Buslinien mit Anschluss zur S-Bahn Linie 4 (Oschatz – Hoyerswerda), der Saxonia-Linie (Leipzig–Dresden), dem Geithainer (Geithain–Leipzig) sowie zum RE 6 (Leipzig–Chemnitz) und der RB 110 (Leipzig–Döbeln) eingeführt.

Neue Verbindungen, zahlreiche neu eingerichtete Haltestellen, bessere Erschließung entfernter Ortsteile, zusätzliche Fahrplanangebote auch abends, an den Wochenenden und in den Ferien sowie höherer Fahrtkomfort durch den Einsatz moderner Fahrzeuge runden das neue Mobilitätsangebot ab. Damit ergeben sich nicht nur für Pendler völlig neue Möglichkeiten, ohne Auto zur Arbeit zu fahren. Auch ältere Bürger, Schüler, Auszubildende und Touristen profitieren vom neuen Busnetz.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

PGRpdiBjbGFzcz0idmlkZW8tY29udGFpbmVyIj48aWZyYW1lIHdpZHRoPSI1MDAiIGhlaWdodD0iMjgxIiBzcmM9Imh0dHBzOi8vd3d3LnlvdXR1YmUtbm9jb29raWUuY29tL2VtYmVkL285NHI2NDFDdG1vP2ZlYXR1cmU9b2VtYmVkIiBmcmFtZWJvcmRlcj0iMCIgYWxsb3c9ImFjY2VsZXJvbWV0ZXI7IGF1dG9wbGF5OyBlbmNyeXB0ZWQtbWVkaWE7IGd5cm9zY29wZTsgcGljdHVyZS1pbi1waWN0dXJlIiBhbGxvd2Z1bGxzY3JlZW4+PC9pZnJhbWU+PC9kaXY+

Das bestehende PlusBus-Netz in der Region wird um Linien, die im festen 1-Stunden- oder 2-Stunden-Takt verkehren, erweitert. Das bedeutet, die Abfahrt an einer Haltestelle und für eine Linie findet in der jeweiligen Stunde zur selben Minute statt, regelmäßig, verlässlich und ohne Ausnahmen.

Die Regionalbuslinien haben die Aufgabe, Ortschaften miteinander zu verbinden. Denn nicht in jedem Orts- oder Gemeindeteil findet sich dasselbe Angebot an Einkaufsmöglichkeiten, Ärzten, Behörden, Cafés, Schulen, Betrieben etc. – eben alles für ein gutes Leben. Zusätzlich sind die Buslinien an die S-Bahn und Regionalbahnen der Region angebunden – der Umstieg zwischen Bus und Bahn wird gesichert.

Das Ziel ist es, vor allem in den Abendstunden, am Wochenende und in den Schulferien mehr Fahrten als heute anzubieten. So können auch Freizeitwege bequem mit dem Bus erledigt werden.

Damit jede Linie mit möglichst vielen anderen Linien verknüpft wird und dadurch eine maximale Zahl von Anschlüssen entsteht, existieren ausgewählte Haltestellen, an denen sich immer mindestens zwei Linien zur selben Zeit treffen (=Knotenhaltestellen). Dadurch ist ein Umstieg zwischen den Linien problemlos möglich und mit wenigen Umstiegen ist so die gesamte Region mit dem Bus erreichbar.

Netz Muldental

Regionalbusnetz Muldental in Fahrt

Linien im Projektgebiet:

karte_muldental

Linien im 1-Stunden-Takt:

Plusbussignet 144 Kitzscher – Zwenkau
Plusbussignet 276 Borna – Espenhain
Plusbussignet 610 Grimma – Bad Lausick
Plusbussignet 619 Colditz – Grimma
Plusbussignet 630 Wermsdorf-Mutzschen – Grimma
Plusbussignet 640 Ammelshain – Brandis
Plusbussignet 641 Kitzscher – Grimma
Plusbussignet 644 Grimma – Brandis
Plusbussignet 689 Brandis (Fachklinikum) – Gerichshain (Bf.)
Plusbussignet 690 Grimma – Leipzig
Plusbussignet 693 Wurzen – Grimma
Plusbussignet 694 Wurzen – Grimma

Linien im 2-Stunden-Takt:

Taktbussignet 277 Bad Lausick – Kitzscher
Taktbussignet 613 Colditz – Bad Lausick
Taktbussignet 620 Rochlitz – Colditz
Taktbussignet 633 Leisnig – Grimma
Taktbussignet 654 Fremdiswalde – Grimma
Taktbussignet 659 Falkenhain – Fremdiswalde

Linien ohne einheitliche Taktung:

Bussignet 609 Kleinbardau – Belgershain
Bussignet 614 Thierbaum – Bad Lausick
Bussignet 617 Grimma – Kitzscher
Bussignet 621 Colditz – Nerchau
Bussignet 622 Hartha – Colditz
Bussignet 625 Colditz – Hohnbach
Bussignet 626 Colditz – Tanndorf
Bussignet 632 Döben – Großbothen
Bussignet 636 Bröhsen – Böhlen
Bussignet 645 Großpösna – Großsteinberg
Bussignet 648 Trebsen – Trebsen
Bussignet 649 Fremdiswalde – Seelingstädt
Bussignet 653 Nerchau – Nerchau
Bussignet 655
Streuben – Wurzen
Bussignet 684
(Fuchshain – Albrechtshain) / (Wolfshain-) Borsdorf – Beucha – (Waldsteinberg) – Brandis

 

Erste Umsetzungsstufe: Der kommt und kommt und kommt...

Nachdem der Kreistag des Landkreises Leipzig am 28. September 2016 den einstimmigen Beschluss zur Umsetzung des zukunftsweisenden Modellvorhabens „Muldental in Fahrt“ gefasst hat, erfolgten bereits am 11. Dezember 2016 erste Veränderungen des Busverkehrs im Muldental.

In einem ersten Schritt haben zwei neue (Linie 659 und 689) und zwei optimierte Buslinien (Linie 613 und 694) den Betrieb aufgenommen. Mit mehr Haltestellen, besserer Anbindung – auch am Wochenende, am Abend und in den Ferien – ist für bessere Erreichbarkeit, Mobilität und Lebensqualität im Muldental gesorgt.

» Linie 613: Colditz – Bad Lausick

Übersichtsplan Linie 613

  • Erschließung von Zschetzsch und Schönbach
  • Angebotsausweitung am Wochenende und bis in die Abendstunden
  • Verkehrt von Montag bis Samstag im 2-Stunden-Takt, an Sonntagen alle 2 bis 4 Stunden
  • Regelmäßige Anschlüsse zu den Nahverkehrszügen in Bad Lausick nach Leipzig
  • Regelmäßige Fahrten zum Freizeitbad „Riff“ an allen Wochentagen

» Linie 659: Falkenhain – Burkartshain

Übersichtsplan Linie 659

  • Neues Verkehrsangebot für die Verbindung Falkenhain – Burkartshain
  • Ganztägiges, regelmäßiges Verkehrsangebot – auch am Wochenende und bis in die Abendstunden
  • Verkehrt von Montag bis Samstag im 2-Stunden-Takt, an Sonntagen alle 2-4 Stunden
  • Regelmäßige Anschlüsse zu den Nahverkehrszügen in Kühren
  • Anschluss Richtung Leipzig und Dresden

» Linie 689: Brandis – Gerichshain

Übersichtsplan Linie 689

  • Neues Verkehrsangebot in Brandis
  • Anbindung an das Fachklinikum
  • Ganztägiges, regelmäßiges Verkehrsangebot – auch am Wochenende und bis in die Abendstunden
  • Verkehrt von Montag bis Samstag im 30-Minuten-Takt
  • Ab 20 Uhr und an Sonntagen im 1-Stunden-Takt
  • Freitag und Samstag bis 23 Uhr
  • In Gerichshain regelmäßiger Anschluss zur S-Bahn nach Leipzig und Wurzen

» Linie 694: Wurzen – Grimma

Übersichtsplan Linie 694

  • Erschließung von Burkartshain
  • Mehr Haltestellen
  • Verkehrt von Montag bis Freitag im 2-Stunden-Takt
  • Anschluss zu den PlusBus-Linien teilweise möglich
  • Montag bis Freitag in Grimma optimale Anschlüsse in Richtung Leipzig zu den Nahverkehrszügen