Neuseenland in Fahrt

In den vergangenen Jahren hat sich das Südliche Leipziger Neuseenland vom ehemaligen Tagebaugebiet zu einem touristischen Areal mit hohem Erholungs- und Erlebniswert entwickelt. Mittlerweile zieht es im Sommer immer mehr Einwohner und Gäste des Landkreises Leipzig an Cospudener, Zwenkauer, Hainer, Markkleeberger und Störmthaler See, die mit ihrem vielfältigen Freizeitangeboten bei allen Altersgruppen punkten.

Um das Südliche Leipziger Neuseenland mit seiner Vielzahl an beliebten Ausflugszielen noch besser und komfortabler an die Stadt Leipzig und das Leipziger Umland anzubinden wird ab dem 24. März durch die Regionalbus Leipzig GmbH ein neuer Saison- und Linienverkehr angeboten:

Mit der PlusBus-Linie 101 gelangt man dann von Zwenkau über Böhlen und Kahnsdorf mit Haltestelle am Hainer See zum Bahnhof Borna.

Am S-Bahnhof Markkleeberg startet die Linie 105 und fährt über die A38 direkt zum Freizeitpark BELANTIS. Von dort aus geht es künftig an der Westseite des Zwenkauer Sees bis zum Stadthafen in Zwenkau. Bisher verkehrte diese Linie ausschließlich zwischen Markkleeberg, S-Bahnhof und dem Abenteuerreich BELANTIS. Mit der Erweiterung der Linie werden dann zwei lohnende Ausflugsziele komfortabel miteinander verbunden.

Linie 106 – auch bekannt als „Der Markkleeberger“ – startet am Bahnhof Großstädteln, führt über den S-Bahnhof Markkleeberg, Markkleeberg-Ost, Wachau und Kanupark in Auenhain, zum Ferienresort Lagovida am Störmthaler See. Ab dem 24.3. wird auch der Ortsteil Espenhain bis zum S-Bahnhof Böhlen bedient. In Böhlen besteht die Möglichkeit in die Buslinie 101 umzusteigen und gelangt so nach Zwenkau.

 

Übersichtskarte:

Aufeinander abgestimmte Fahrpläne und gute Umsteigemöglichkeiten zur S-Bahn bieten die Möglichkeit mit den mehrheitlich modernen Niederflurbussen der Regionabus Leipzig GmbH z.B. eine Rundfahrt als Tagesausflug um Markkleeberger, Störmthaler und Zwenkauer See zu unternehmen. So kann man die Rundfahrt am S-Bahnhof in Markkleeberg starten, mit Umsteigen in Böhlen am S-Bahnhof und am Hafen in Zwenkau gelangt man wieder nach Markkleeberg. Unterwegs hat man die Möglichkeit beliebig Zwischenstopps einzulegen – also „Auf ins Neuseenland!“.

Weitere Informationen zu den Seen und Freitzeitangeboten vor Ort erhalten Sie unter: www.leipzigerneuseenland.de

Hinweis für alle Ausflügler

Fahrräder können grundsätzlich in Bus und Bahn mitgenommen werden. Die Mitnahme richtet sich jedoch nach dem verfügbaren Stauraum in den Fahrzeugen und der Belegung mit Fahrgästen.

Projektziele

Die wei­te­re Ver­bes­se­rung der tou­ris­ti­schen Er­schlie­ßung und der Er­reich­bar­keit der we­sent­li­chen Ziele in­ner­halb des Land­krei­ses Leip­zig durch den Öf­fent­li­chen Per­so­nen­nah­ver­kehr (ÖPNV) ist eine zen­tra­le ver­kehrs­po­li­ti­sche Ziel­set­zung des Land­krei­ses Leip­zig. Mit dem in Ab­stim­mung mit den Kom­mu­nen, In­sti­tu­tio­nen und Ver­bän­den der Re­gi­on der­zeit in der Er­ar­bei­tung be­find­li­chen ÖPNV-Kon­zept für das „Süd­li­che Leip­zi­ger Neu­se­en­land“ sol­len hier­für wich­ti­ge Wei­chen­stel­lun­gen er­fol­gen.

Im Nah­ver­kehrs­plan des Land­krei­ses Leip­zig wurde ein Maß­nah­men­ka­ta­log auf­ge­stellt, durch des­sen Um­set­zung der ÖPNV im Land­kreis wei­ter ent­wi­ckelt wer­den soll. Be­stand­teil die­ses Ka­ta­lo­ges ist auch die Ver­bes­se­rung der tou­ris­ti­schen Er­schlie­ßung mit dem ÖPNV am Wo­chen­en­de bzw. in der Sai­son u.a. für den Zwen­kau­er, den Störmtha­ler und den Mark­klee­ber­ger See. Diese Fest­le­gung des Nah­ver­kehrs­plans bil­det den Aus­gangs­punkt und die erste Umsetzungsstufe für die Er­ar­bei­tung des ÖPNV-Kon­zep­tes für das Süd­li­che Leip­zi­ger Neu­se­en­land.

Die we­sent­li­chen Pro­jekt­zie­le las­sen sich wie folgt zu­sam­men­fas­sen:

  • Ver­bes­se­rung der tou­ris­ti­sche Er­schlie­ßung des süd­li­chen Leip­zi­ger Neu­se­en­lan­des,
  • Ver­bes­se­rung der Nutz­bar­keit des ÖPNV für alle We­ge­zwe­cke (Schu­le/Aus­bil­dung, Ar­beit/dienst­lich, Ein­kauf/Be­sor­gung, Frei­zeit/Tou­ris­mus) unter Be­ach­tung des de­mo­gra­fi­schen Wan­dels durch kri­ti­sche Be­trach­tung und Um­struk­tu­rie­rung des Li­ni­en­net­zes und des Ver­kehrs­an­ge­bo­tes,
  • Si­cher­stel­lung des Schü­ler­ver­kehrs,
  • Ver­bes­se­rung der ÖPNV-Er­schlie­ßung durch Ver­dich­tung der Hal­te­stel­len­ab­stän­de nach dif­fe­ren­zier­ten Räu­men und Po­ten­zi­al,
  • Stär­kung der Zu­brin­ger­funk­ti­on des re­gio­na­len Bus­ver­kehrs zum SPNV,
  • Si­cher­stel­lung der Er­reich­bar­keit der Ein­rich­tun­gen der Da­seins­vor­sor­geins­be­son­de­re auch für mo­bi­li­täts­ein­ge­schränk­te Per­so­nen,
  • Ent­las­tung der Re­gi­on vom Mo­to­ri­sier­ten In­di­vi­dual­ver­kehr (MIV) und ru­hen­den Ver­kehr,
  • Er­hö­hung des Frei­zeit- und Wohn­wer­tes im Un­ter­su­chungs­ge­biet,
  • Prü­fung von mul­ti­moda­len An­ge­bo­ten (vor allem Fahr­rad­ver­kehr und Schiffs­ver­kehr) und dem Ein­satz fle­xi­bler Be­dien­for­men,
  • Be­ar­bei­tung von Ta­rif­vor­schlä­gen im Rah­men des MDV-Ta­rifs,
  • Ver­bes­se­rung von Kom­mu­ni­ka­ti­on und Mar­ke­ting und
  • Prü­fung von er­gän­zen­den ÖPNV-Fi­nan­zie­rungs­mo­del­len.

Die Be­ar­bei­tung des Pro­jek­tes er­folgt durch das Dres­dner In­ge­nieur­bü­ro Ver­kehrs­pla­nung Köh­ler und Taub­mann GmbH. Im Rah­men der kon­zep­tio­nel­len Pla­nung kommt der Be­rück­sich­ti­gung der An­for­de­run­gen des tou­ris­ti­schen Ver­kehrs eine be­son­de­re Be­deu­tung zu. Um die­ser Be­deu­tung Rech­nung zu tra­gen ist der Lehr­stuhl für Tou­ris­mus­wirt­schaft von Herrn Prof. Dr. Wal­ter Frey­er am In­sti­tut für Wirt­schaft und Ver­kehr der Fa­kul­tät Ver­kehrs­wis­sen­schaf­ten „Fried­rich List“ der Tech­ni­schen Uni­ver­si­tät Dres­den be­ra­tend in die Kon­zep­ter­stel­lung ein­ge­bun­den. Der Lehr­stuhl für Tou­ris­mus­wirt­schaft ge­hört in Bezug auf die tou­ris­mus-öko­no­mi­sche Grund­la­gen­for­schung zu den wich­tigs­ten uni­ver­si­tä­ren Ein­rich­tun­gen im deutsch­spra­chi­gen Raum.

Alle detaillierten Informationen zum Projekt sind unter www.nahverkehr-neuseenland.de erhhältlich.

Projektpartner

Ein Projekt des:

Logo landkreis Leipzig

 

Logo Regionalbus Leipzig GmbH

In Zusammenarbeit mit:

Logo Mitteldeutscher Verkehrsverbund