Clever unterwegs im Burgenlandkreis

Neues Nahverkehrskonzept für den Burgenlandkreis

Clever unterwegs im Burgenlandkreis - Bild mit Claim„Clever unterwegs“ lautet das Ziel des Mobilitätsprojekts im Burgenlandkreis, das den ÖPNV in der Region für die Zukunft rüstet und attraktiver gestaltet. Im Herbst 2017 brachte der Kreistag des Burgenlandkreises das Projekt auf den Weg. Anfang 2018 begann die konkrete Vorbereitung zur Umsetzung des neu gedachten ÖPNV-Konzepts in der Region um Naumburg, Weißenfels und Zeitz.

 

Ausgangslage

Der ländlich geprägte Burgenlandkreis sieht sich seit Jahren mit den Auswirkungen des demografischen Wandels konfrontiert. Um die daraus resultierenden Herausforderungen für den Nahverkehr bewältigen zu können, bietet das derzeitige ÖPNV-Angebot in der Region bereits zahlreiche gute Ansätze, bspw. eine gute Zuganbindung an die Städte Leipzig, Halle (Saale), Erfurt und Jena sowie einen Taktverkehr entlang der Landeslinien. Auf diesen Ansätzen kann die Arbeit im Projekt „Clever unterwegs im Burgenlandkreis“ aufbauen, um den regionalen Busverkehr als attraktive Mobilitätsalternative im Landkreis zu etablieren.

Projektziele

Icon Ort Attraktivität der Region steigern

  • Landkreis für die Zukunft aufstellen
  • Anreize für die Ansiedlung von Unternehmen und Fachkräften schaffen

Bus Qualitätssteigerung im ÖPNV, bessere Nutzungsmöglichkeiten schaffen

  • attraktives Angebot für alle Fahrgastgruppen schaffen
  • ÖPNV-Angebot ausweiten (ganztägig, flächendeckend)
  • Fahrpläne vertakten (im Ein- oder Zwei-Stunden-Takt)
  • hohe Bedienqualität für den Schülerverkehr sicherstellen (Integration ins vertaktete Netz)
  • zusätzliche Haltestellen schaffen
  • Barrierefreiheit ausbauen

Icon Verbindung bessere Verknüpfungen schaffen

  • Regionalbus – Stadtbus – Zug usw. besser verknüpfen
  • Anschlüsse optimieren

Vorteile

Icon Plus  … für Wirtschaft und Tourismus

  • bessere Anbindung von Städten, Unternehmen, Arbeitsplätzen, touristischen Einrichtungen
  • Attraktivitätssteigerung als Standort

Icon Plus  … für die Gesellschaft

  • ÖPNV als Mobilitätsalternative für alle Bürger und alle Wege
  • erleichterter Zugang für ältere und mobilitätseingeschränkte Bürger
  • bessere Anbindung von Einrichtungen des medizinischen und kulturellen Bereichs sowie von Freizeiteinrichtungen

Icon Plus  … für die Infrastruktur

  • bessere Verknüpfung von Städten, Ortsteilen und Kommunen im Landkreis
  • bessere Anbindung an die Ober- und Mittelzentren
  • Vorreiterfunktion und Vorbildwirkung für weitere Regionen

Bisherige Arbeitsschritte

Anfang 2016 begann die Planungsphase des Gemeinschaftsprojektes. Seitdem haben sich Fachexperten der Traffic and Mobility Planning GmbH (TRAMP) mit Fachvertretern des Burgenlandkreises, der Personenverkehrsgesellschaft Burgenlandkreis mbH (PVG), der Nahverkehrsservice Sachsen-Anhalt GmbH (NASA) und des MDV auf eine neue ÖPNV-Struktur verständigt.

Um Ideen und Anregungen der Fahrgäste im Burgenlandkreis einzubeziehen, wurde zu Beginn der Planungsphase eine Online-Bürgerbefragung durchgeführt. Die Ergebnisse sind am rechten Seitenrand unter „Download“ zu finden.

Einen Grundstein für das ÖPNV-Konzept im Burgenlandkreis bildete das Planungsprojekt „Rippach-Saaletal mobil“, welches Lösungsvorschläge zur Verbesserung des ÖPNV-Angebots in der ländlich geprägten Region rund um Hohenmölsen, Lützen, Teuchern und Weißenfels erarbeitete. Das Projekt „Clever unterwegs im Burgenlandkreis“, welches für den gesamten Landkreis greifen soll, bezieht diese Lösungsansätze in die Umgestaltung des Busnetzes ein.

Ausblick

Die Arbeit des Planungsbüros ist abgeschlossen. Seit Anfang 2018 arbeiten die Projektpartner an der konkreten Ausgestaltung des Netzes und beziehen verschiedene Vertreter von Kommunen, Schulen und Verbänden dabei mit ein.

Projektpartner

Logo Burgenlandkreis

Logo PVG Burgenlandkreis

Logo NASA GmbH

Logo Mitteldeutscher Verkehrsverbund