Neuseenland in Fahrt

In den vergangenen Jahren hat sich das südliche Leipziger Neuseenland vom ehemaligen Tagebaugebiet zu einem touristischen Areal mit hohem Erholungs- und Erlebniswert entwickelt. Mittlerweile zieht es im Sommer mehr und mehr Einwohner und Gäste des Landkreises Leipzig an Cospudener, Zwenkauer, Hainer, Markkleeberger und Störmthaler See, die mit ihrem vielfältigen Freizeitangeboten bei allen Altersgruppen punkten.

Alltagsverkehr

Zweiter Teil des Verkehrskonzeptes „Südliches Leipziger Neuseenland“ wird zum 15. Dezember 2019 umgesetzt

Nutzten anfangs vor allem Touristen und Ausflügler den Saison- und Linienverkehr rund um die großen Leipziger Seen – besser bekannt als „Neuseenland in Fahrt“ – wird das Nahverkehrsprojekt nun auch auf den Alltags-, Berufs- und Schülerverkehr ausgeweitet.

Am 15. Dezember 2019, zum Fahrplanwechsel der Deutschen Bahn, findet der zweite Teil des Verkehrskonzeptes „Südliches Leipziger Neuseenland“ seinen Abschluss. Damit einhergehend kommt es nach einer ersten Anpassung im August zu weiteren Änderungen für den Busverkehr im südlichen Teil des Landkreises Leipzig. In der Folge profitieren sowohl ortsansässige Bürger als auch Pendler von zahlreichen neuvertakteten Linien und einer besseren Abstimmung zum schienengebunden Nahverkehr. Die Änderungen erstrecken sich gleichermaßen auf die Städte Groitzsch, Pegau, Böhlen, Rötha, Kitzscher, Regis-Breitingen und Zwenkau wie auch auf die Gemeinden Neukieritzsch, Elstertrebnitz und Großpösna.

Mit dem neuen Verkehrskonzept werden ab 2020 zusätzlich mehr als 325.000 Fahrplankilometer durch die beiden beteiligten Verkehrsunternehmen, THÜSAC Personennahverkehrsgesellschaft mbH und Regionalbus Leipzig GmbH, erbracht.

Im Vorfeld konnten die Bürger des Landkreises ihre Meinung einbringen und damit erfolgreich ihren Beitrag zum Gelingen des neuen ÖPNV-Konzeptes leisten. Im Ergebnis gingen 300 Hinweise ein, von denen ein beträchtlicher Teil bei der endgültigen Fahrplangestaltung eingeflossen ist.

Alle Fahrpläne sind im Fahrplanbuch 2019/2020 für das Altenburger Land und den Landkreis Leipzig enthalten, das ab Mitte Dezember beim Fahrpersonal, an zahlreichen öffentlichen Einrichtungen und Servicestellen erhältlich ist.

Nachfolgend werden die wichtigsten Fahrplanänderungen zum 15. Dezember beschrieben. Erste Anpassungen erfolgen bereits zum 19. August 2019, u.a. erhielten hier die Linien 120, 121, 163 und 165 eine Aufwertung zum TaktBus. Die vollständigen Erläuterungen erfahren Fahrgäste auf den Internetpräsenzen der beiden genannten Verkehrsunternehmen unter www.thuesac.de und www.regionalbusleipzig.de.

Ihren aktuellen Fahrplan können Sie hier finden.

Taktbussignet 121 Pegau – Kitzen – Räpitz – Makranstädt

Samstags, sonntags sowie feiertags kommt es zu einem neuen, durchgehenden 2-Stunden-Takt zwischen Pegau, Kitzen und Markranstädt.

Taktbussignet 122 Groitzsch – Neukieritzsch – Böhlen

Die Linie 122 entfällt zukünftig und geht in den Linien 271, 272 und 273 auf.

Bussignet 123 Groitzsch – Pegau – Wiederau – Zwenkau

Auf der Linie 123 erfolgen mehr Fahrten in der Woche. Dafür sorgt ein neue 2-Stunden-Taktung zwischen den Ortschaften Zwenkau, Pegau und Groitzsch von Montag bis Freitag mit zusätzlichen Fahrten an Schultagen.

Bussignet 124 Elstertrebnitz – Pegau – Groitzsch – Zwenkau

Analog fährt die Linie 124 fährt im 2-Stunden-Takt von Montag bis Freitag, ebenso mit zusätzlichen Fahrten an Schultagen, jedoch zwischen Groitzsch, Pegau und Elstertrebnitz. Darüber hinaus erfolgen an Schultagen weitere Fahrten zwischen Zwenkau, Groitzsch, Pegau und Elstertrebnitz und zurück.

Plusbussignet 144 Borna – Espenhain – Störmthal – Wachau – Probstheida

Ab Böhlen, Bahnhof erfolgen alle Fahrten zwei Minuten später, um den Anschluss mit der S-Bahn S5X zu verbessern. Zusätzlich kommt es zu Anpassungen im Minutenbereich.

Taktbussignet 165 Lützen – Döhlen – Quesitz – Markranstädt

Eine zusätzliche Hin- und Rückfahrt am Vormittag von Montag bis Freitag sorgt für insgesamt mehr Fahrten in der Woche.

Taktbussignet 271 Borna – Lobstädt – Neukieritzsch – Groitzsch – Pegau

Die Linie 271 wird zum Taktbus aufgewertet und verkehrt im 2-Stundentakt (an Schultagen) von Borna, Bahnhof über Neukieritzsch und Groitzsch nach Pegau, Bahnhof und zurück. Ausnahmen bilden die Fahrten, die an die Unterrichtszeiten der Schulen angepasst wurden. Bahnanschlüsse bestehen weiterhin in Borna, Neukieritzsch und Pegau. Neben dem bereits bestehenden Samstagsangebot verkehrt die Linie nun auch an Sonn- und Feiertagen.

Bussignet 272 Borna – Kahnsdorf – Rötha – Böhlen – Neukieritzsch – Groitzsch und zurück

Die neue Linie 272 verläuft von Borna über Kahnsdorf, Rötha, Böhlen und Neukieritzsch nach Groitzsch und zurück und übernimmt in ihrem Verlauf einen Teil der entfallenden Haltestellen der Linie 271 und 122 sowie die Haltepunkte Rötha und Böhlen.

Bussignet 273 Lucka – Droßkau – Groitzsch und zurück

Die neue Linie 273 verläuft von Lucka, Hohendorf, Oellschütz, Droßkau, Obertitz, Cöllnitz, Großprießligk nach Groitzsch und zurück und stellt den Schülerverkehr sowie Fahrten zu Behörden und Einkaufszentren auf dieser Strecke sicher.

Rötha - Linie 275

Ab 15. Dezember 2019 erhalten die Ortsteile Mölbis, Kömmlitz, Oelzschau, Kleinpötzschau und Großpötzschau eine eigene Busverbindung nach Rötha. Mit der neuen Linie 275 können Fahrgäste vormittags von Montag bis Freitag dreimal täglich nach Rötha und zurückfahren. Auf der Fahrt nach Rötha können die Fahrgäste am Markt und in der Lessingstraße aussteigen. Auf der Fahrt von Rötha werden die Haltestellen Markt und A.-Bebel-Straße bedient. Zusätzlich hält der Bus auf dem Rückweg in Espenhain, Schule. Darüber hinaus bestehen in Rötha Anschlüsse zu den Linien 101 und 144 zum Bahnhof Böhlen mit der Möglichkeit der Zuganbindung nach Leipzig.

Den Fahrplan finden Sie hier: Rötha Fahrplanheft

Busverbindung Groitzsch - Pegau

Zum Fahrplanwechsel am 15. Dezember 2019 erhalten die beiden Städte Groitzsch und Pegau erstmals eine neugestaltete Busverbindung, welche die beiden Ortschaften noch besser verbindet. Durch eine Taktverdichtung der beiden Buslinien 123 und 271 entsteht ein aufgewertetes Verkehrsangebot an den Wochentagen und am Wochenende. Das neue Verkehrskonzept sieht weiterhin leicht merkbare An- und Abfahrtszeiten im 1- oder 2-Stundentakt vor.

Im Detail sieht das Konzept wie folgt aus:

  • Werktags verbinden die beiden Buslinien 123 und 271 Groitzsch und Pegau im 1-Stundentakt frühmorgens bis in die Abendstunden
  • Samstags, sonntags, feiertags verbindet die 271 beide Städte im 2-Stundentakt
  • Eine verbesserte Anbindung zur Erfurter Bahn ermöglicht schnelleres Pendeln zwischen den beiden Orten und der Metropolregion Leipzig

Saisonverkehr

Um das Südliche Leipziger Neuseenland mit seiner Vielzahl an beliebten Ausflugszielen noch besser und komfortabler an die Stadt Leipzig und das Leipziger Umland anzubinden wird auch in diesem Jahr ab dem 13. April durch die Regionalbus Leipzig GmbH ein Saison- und Linienverkehr angeboten.

Übersichtskarte ab 13. April 2019

 

Buslinie 101    Borna – Kahnsdorf – Rötha – Böhlen – Zwenkau

  • verkehrt ganzjährig (Sommer- und Wintersaison)
  • werktags im 1-Stunden-Takt und am Wochenende im 2-Stunden-Takt
  • während der Sommersaison an den Wochenenden im 1-Stunden-Takt
  • zwischen Zwenkau und Böhlen
  • auf den S-Bahnverkehr abgestimmte Buslinie
  •  hier geht’s zum Fahrplan

 

Buslinie 105     S-Bahnhof Markkleeberg – Freizeitpark Belantis – Zwenkau

  • vom 13. April bis 31. Oktober
  • an allen Wochenenden, Feiertagen und in den Sommerferien von Montag bis Freitag stündlich verlängerte Route bis nach Zwenkau
  • an Schultagen pendelt die Linie zwischen Belantis und dem S-Bahnhof Markkleeberg
  • In der Woche vom 6. April bis 12. April sowie vom 1. bis 3. November besteht ein Pendelverkehr vom Zwenkauer Hafen und S-Bf. Markkleeberg zum BELANTIS
  •  hier geht’s zum Fahrplan

 

Buslinie 106    Großstädteln – Markkleeberg – Wachau – Probstheida / Auenhain – Störmthaler See – Böhlen

  • „Der Markkleeberger“ verkehrt ganzjährig (während der Wintersaison mit verkürzter Linienführung)
  • durchgehend im 1-Stunden-Takt (bis Wachau Verdichtung auf 1/2-Stunden-Takt)
  • an allen Wochenenden, Feiertagen und in den Sommerferien von Montag bis Freitag verlängerte Route bis nach Böhlen
  •  hier geht’s zum Fahrplan

 

Aufeinander abgestimmte Fahrpläne und gute Umsteigemöglichkeiten zur S-Bahn bieten Fahrgästen die Möglichkeit mit den mehrheitlich modernen Niederflurbussen der Regionabus Leipzig GmbH eine Rundfahrt um Störmthaler-, Markkleeberger-, und Zwenkauer See als Tagesausflug  zu unternehmen. Der Ausflug kann am S-Bahnhof in Markkleeberg gestartet werden. Mit Umstiegen in Böhlen und am Hafen in Zwenkau gelangen die Gäste wieder zurück nach Markkleeberg. Unterwegs können beliebig Zwischenstopps eingelegt werden.

Mit der Handy-App easy.GO können Sie Verbindungen finden und bargedlos Tickets kaufen. Die Abbuchung erfolgt bequem über Ihre Handyrechnung ohne Zusatzkosten. www.myeasygo.de

Also: Auf ins Neuseenland!

Weitere Informationen zu den Seen und Freitzeitangeboten vor Ort erhalten Sie unter: www.leipzigerneuseenland.de

Hinweis zur Fahrradmitnahme

Fahrräder und Fahrradanhänger können nur dann mitgenommen werden, wenn es die Beförderungskapazitäten zulassen. Ein Anspruch auf Fahrradmitnahme besteht nicht.

Projektziele

Die we­sent­li­chen Pro­jekt­zie­le las­sen sich wie folgt zu­sam­men­fas­sen:

  • Ver­bes­se­rung der tou­ris­ti­sche Er­schlie­ßung des süd­li­chen Leip­zi­ger Neu­se­en­lan­des
  • Ver­bes­se­rung der Nutz­bar­keit des ÖPNV für alle We­ge­zwe­cke (Schu­le/Aus­bil­dung, Ar­beit/dienst­lich, Ein­kauf/Be­sor­gung, Frei­zeit/Tou­ris­mus) unter Be­ach­tung des de­mo­gra­fi­schen Wan­dels durch kri­ti­sche Be­trach­tung und Um­struk­tu­rie­rung des Li­ni­en­net­zes und des Ver­kehrs­an­ge­bo­tes
  • Si­cher­stel­lung des Schü­ler­ver­kehrs
  • Ver­bes­se­rung der ÖPNV-Er­schlie­ßung durch Ver­dich­tung der Hal­te­stel­len­ab­stän­de nach dif­fe­ren­zier­ten Räu­men und Po­ten­zi­al
  • Stär­kung der Zu­brin­ger­funk­ti­on des re­gio­na­len Bus­ver­kehrs zum SPNV
  • Si­cher­stel­lung der Er­reich­bar­keit der Ein­rich­tun­gen der Da­seins­vor­sor­ge ins­be­son­de­re auch für mo­bi­li­täts­ein­ge­schränk­te Per­so­nen
  • Ent­las­tung der Re­gi­on vom Mo­to­ri­sier­ten In­di­vi­dual­ver­kehr (MIV) und ru­hen­den Ver­kehr
  • Er­hö­hung des Frei­zeit- und Wohn­wer­tes im Un­ter­su­chungs­ge­biet
  • Prü­fung von mul­ti­moda­len An­ge­bo­ten (vor allem Fahr­rad­ver­kehr und Schiffs­ver­kehr) und dem Ein­satz fle­xi­bler Be­dien­for­men
  • Be­ar­bei­tung von Ta­rif­vor­schlä­gen im Rah­men des MDV-Ta­rifs
  • Ver­bes­se­rung von Kom­mu­ni­ka­ti­on und Mar­ke­ting
  • Prü­fung von er­gän­zen­den ÖPNV-Fi­nan­zie­rungs­mo­del­len

Die Be­ar­bei­tung des Pro­jek­tes er­folgt durch das Dres­dner In­ge­nieur­bü­ro Ver­kehrs­pla­nung Köh­ler und Taub­mann GmbH. Im Rah­men der kon­zep­tio­nel­len Pla­nung kommt der Be­rück­sich­ti­gung der An­for­de­run­gen des tou­ris­ti­schen Ver­kehrs eine be­son­de­re Be­deu­tung zu. Um die­ser Be­deu­tung Rech­nung zu tra­gen ist der Lehr­stuhl für Tou­ris­mus­wirt­schaft von Herrn Prof. Dr. Wal­ter Frey­er am In­sti­tut für Wirt­schaft und Ver­kehr der Fa­kul­tät Ver­kehrs­wis­sen­schaf­ten „Fried­rich List“ der Tech­ni­schen Uni­ver­si­tät Dres­den be­ra­tend in die Kon­zep­ter­stel­lung ein­ge­bun­den. Der Lehr­stuhl für Tou­ris­mus­wirt­schaft ge­hört in Bezug auf die tou­ris­mus-öko­no­mi­sche Grund­la­gen­for­schung zu den wich­tigs­ten uni­ver­si­tä­ren Ein­rich­tun­gen im deutsch­spra­chi­gen Raum.

Im Nah­ver­kehrs­plan des Land­krei­ses Leip­zig wurde ein Maß­nah­men­ka­ta­log auf­ge­stellt, durch des­sen Um­set­zung der ÖPNV im Land­kreis wei­ter ent­wi­ckelt wer­den soll. Be­stand­teil die­ses Ka­ta­lo­ges ist auch die Ver­bes­se­rung der tou­ris­ti­schen Er­schlie­ßung mit dem ÖPNV am Wo­chen­en­de bzw. in der Sai­son u.a. für den Zwen­kau­er, den Störmtha­ler und den Mark­klee­ber­ger See. Diese Fest­le­gung des Nah­ver­kehrs­plans bil­det den Aus­gangs­punkt und die erste Umsetzungsstufe für die Er­ar­bei­tung des ÖPNV-Kon­zep­tes für das Süd­li­che Leip­zi­ger Neu­se­en­land.

Alle detaillierten Informationen zum Projekt sind unter www.nahverkehr-neuseenland.de erhältlich.

Projektpartner

Begleitet wird das Modellvorhaben „Neuseenland in Fahrt“ durch eine Lenkungsgruppe, bestehend aus folgenden strategischen Partnern (s.u.).

Ein Projekt des:

Logo landkreis Leipzig

 

Logo Regionalbus Leipzig GmbH

In Zusammenarbeit mit:

Logo Mitteldeutscher Verkehrsverbund