Kannen, Waagen und der Wilde Robertzurück

Details

Im östlichen Teil des MDV-Verbundgebiets liegt in waldreicher Umgebung die Perle Oschatz. Das Städtchen zwischen Leipzig und Dresden lädt zum Bummeln und Entspannen ein. Seit 2006 ist Oschatz um eine Attraktion reicher: den O-Schatzpark, der aus der Landesgartenschau hervorging. (Stand 2013)

Tourverlauf

 
START: Unsere Tour beginnt am Bahnhof Oschatz. Sie erreichen Oschatz zum Beispiel mit der S-Bahn S4 oder dem RE 50.
 
Von hier fahren Sie mit dem „Wilden Robert“ der Döllnitzbahn in Richtung Mügeln/Kemnitz bis Oschatz Südbahnhof. Die Döllnitzbahn ist eine Schmalspurbahn, die einen regelmäßigen Linienverkehr anbietet. Zu bestimmten Terminen veranstaltet die Döllnitzbahn auch Sonderfahrten mit Dampfloks. (Am Südbahnhof beginnt der GPS-Track.)
 
Ein kurzer Fußweg führt Sie vom Haltepunkt Oschatz Südbahnhof direkt zum O-Schatzpark.
 
Der O-Schatzpark, ein Freizeitpark mit Tierpark und Schatzpark, hat einiges zu bieten. Vielleicht haben Sie Lust auf kleines Match in der Minigolfanlage oder genießen und entspannen Sie am Rosensee, während sich die Kinder auf den Spielplätzen austoben können. In der Mehrzweckhalle des O-Schatzparks können Sie die größte Kaffeekannensammlung der Welt, mit sagenhaften 18.179 Exemplaren, bestaunen.
 
Ein kurzer Spaziergang (ca. 600 m) führt vom O-Schatz-Park vor das Portal des Stadt- und Waagenmuseums Oschatz. Die Ausstellung mit rund 100 Exponaten ist das einzige Museum für historische Waagen in Mitteldeutschland.
 
Wer sich vor der Rückfahrt lieber noch ein wenig abkühlen möchte, der geht noch einmal ein Stück zurück in das Spaßbad Platsch, das sich am Rande des O-Schatzparkes befindet.
 
ZIEL: Lassen Sie zum Ausklang der Stadttour die Oschatzer Altstadt auf sich wirken beim gemütlichen Bummel zurück zum Bahnhof Oschatz. Hier geht es weiter zum Beispiel mit der S-Bahn S4.