Kahnsdorf – Lagovida – entlang des Schillerweges. Eine Tour der 7Seen Wanderung mit gemütlicher Dampferfahrtzurück

Details

12 km entlang des Schillerweges. Eine Tour der 7Seen Wanderung, verkürzt bis zum Störmthaler See. Gut zu kombinieren mit einer Schifffahrt auf dem Störmthaler See und Markkleeberger See.

Tourverlauf

 
START: Kahnsdorf erreichen Sie aus Richtung Borna, Böhlen und Zwenkau mit dem PlusBus 101. In Kahnsdorf angekommen, richten Sie Ihren Weg zum Gut Kahnsdorf in der Theodor-Sälze-Straße 10.
 
Im Gut Kahnsdorf befindet sich das Schillerhaus. Dort machte im Jahr 1785 Schiller Station. Heute befindet sich hier ein Restaurant und Café. In direkter Nachbarschaft befindet sich das Herrenhaus von Gut Kahnsdorf – ein Ensemble mit schönem alten Englischen Garten.
 
Sie richten nun Ihren Weg in Richtung des Hainer Sees. Entlang der Straße An der Lagune gehen Sie nordwärts immer am See entlang. Vorbei an einem Bootsverleih kommen Sie nun zu einer Landzunge, die den Hainer See vom Kahnsdorfer See trennt.
 
— 2,5km: Nachdem Sie die Nordseite des Hainer Sees erreicht haben, halten Sie sich etwas rechts und gehen bis zum Galgenweg.
 
— 4,9km: Diesem Weg folgen Sie bis zur Ortschaft Espenhain, biegen hier links in die Hainer Straße, nach 150 m biegen Sie rechts in die Straße Am Anger. Es schließt sich die Bauernstraße an. Dieser folgen Sie bis zur Straße der Jugend.
 
— 5,3km: Dieser Straße folgen Sie und unterqueren die B95, nach der Überquerung einer alten Bahnstrecke biegen Sie rechts ab und nach ca. 150 m biegen Sie links in den Feldweg. Dieser endet an einer Straße.
 
— 7,6km: Biegen Sie rechts auf die Straße und folgen Sie dieser für knapp 200 m. Biegen Sie links in den Feldweg und folgen Sie diesem. Es geht vorbei an der Ortschaft Großpötzschau. Im Zickzack führt dieser Weg zur Ortschaft Dreiskau-Muckern.
 
— 9,2km: Sie kommen in der Ortschaft Dreiskau-Muckern an.
 
Einst war dieser Ort dem Untergang geweiht. Dank der Wende konnten die Pläne zur Abbaggerung des Ortes für die Erweiterung des Tagebaues vermieden werden. Durch das Engagement der Bewohner entwickelt sich Dreiskau-Muckern aber wieder zu einem liebens- und lebenswerten Ort. Im Jahr 2013 erhielt die Ortschaft auch die Auszeichnung „Schönstes Dorf in Sachsen“. Inzwischen feierte Dreiskau-Muckern sein 700 jähriges Bestehen und steht komplett unter Denkmalschutz. Die Veranstaltung „Offene Höfe“ hat sich weit über die Ortsgrenzen hinaus einen Ruf verschafft und zieht Neugierige in Scharen in den Ort. Nach einem kleinen Spaziergang durch Dreiskau-Muckern richten Sie Ihren Weg über die Straße Am Anger. Diese Straße führt Sie weiter in Richtung des Störmthaler Sees.
 
— 9,8km: Die Straße führt aus dem Ort, folgen Sie dem Weg bis zur S242. Biegen Sie links ab, folgen dieser Straße für knapp 100 m, queren die Straße und biegen wieder rechts ab.
 
— 10,4km: Gehen Sie nun diesen Weg weiter und nach ca. 600 m biegen Sie rechts in den nächsten Weg ein. Wenn Sie der Straße Alte F95 folgen, kommen Sie zum Erlebnisparcours Störmthaler See – eine Freizeiteinrichtung für Jung und Alt.
 
— 11,6km: Der Weg geht nun in eine Straße über. Folgen Sie dem Grunaer Bogen. Dieser Weg führt zum Ferienresort „Lagovida“ entlang der Grunaer Bucht des Störmthaler Sees.
 
— 12,3km: Jetzt haben Sie das Ziel, die Magdeborner Halbinsel, erreicht. Hier finden Sie reichlich Möglichkeiten sich von der Wanderung zu entspannen. Verschiedene Einkehrmöglichkeiten stehen Ihnen zur Verfügung.
 
Regelmäßig startet ab „Lagovida“ das Fahrgastschiff „Wachau“, das Sie über den Störmthaler See in den Markkleeberger See durch einen Kanal und eine Schleuse bringt. Die Fahrt geht vorbei an der schwimmenden Insel „Vineta“ und dem Kanupark am Markkleeberger See. Unterwegs können Sie an verschiedenen Anlegepunkten aussteigen. Die Fahrt endet an der Seepromenade Markkleeberg.
 
ZIEL: Für die Rückreise können Sie neben dem Bus auch das Schiff nutzen. Bus 106 ab Störmthaler See in Richtung Böhlen oder Markkleeberg zur S-Bahn; oder mit dem Schiff „Wachau“ ab der Madgeborner Halbinsel zur Seepromenade Markkleeberg. Von dort geht es auch mit dem Bus 106 in Richtung Bahnhof Markkleeberg oder mit der Tram 11 in Richtung Leipzig.