Eilenburg, die Wiege Sachsenszurück

Details

Warum ist Eilenburg so bedeutend für Sachsen? Was ist der Sorbenturm? Die richtige Mischung aus Entdecken und Entspannen macht diese Tour auch für größere Kinder reizvoll. (Stand 2014)

Tourverlauf

 
START: Ausgangspunkt ist der Bahnhof Eilenburg. Von Leipzig Hbf. oder Torgau mit der S-Bahn S4 erreichen Sie den Bahnhof Eilenburg. Von Halle mit der MRB/RB 118.
 
Hier können Sie sich entscheiden, ob Sie die kurze Tour von 4,0 km laufen (durchgängige Linie in der Karte) oder der längeren Tour von 7,0 km folgen möchten (gestrichelte Linie in der PDF-Karte). Letztere eignet sich auch sehr gut als Fahrradtour.
 
Für die 4 km lange Tour begeben Sie sich nach der Ankunft am Bahnhof Eilenburg zur Kunstinstallation „Grillen“, 500 m vom Bahnhof entfernt. Lassen Sie diese auf sich wirken und wenden Sie sich auf den Weg in Richtung Via Regia. Diese alte und bedeutende Handelsstraße verlief durch Eilenburg und brachte der Stadt Handel und Wandel. Daran erinnert auf dem Markt die Via Regia Stele. Hier haben Sie auch einen schönen Blick auf das Rathaus und den Brunnen.
 
Folgen Sie der Via Regia, heute Leipziger Straße. Sie gelangen an eine Postmeilensäule. Sehen Sie die übergroßen Blumentöpfe entlang der Straße? Das sind alte Tontöpfe, in denen in den früheren chemischen Werken Eilenburgs Säure gelagert wurde.
 
Begeben Sie sich jetzt zum Burgberg. Hier stand die Ilburg (Lehmburg) und noch heute befindet sich hier der Sorbenturm. Der Burgberg gilt als Wiege der Sachsen. Im Jahr 1089 schlug hier, mit der Belehnung des Grafen Heinrich I. zu Eilenburg mit der Mark Meißen, die Geburtsstunde des wettinischen Territorialstaates.
 
Von hier aus ist es nicht weit bis zur Skisprungschanze, seit 1958 kann man hier bis zu 30 Meter weit springen und so manch einer hat von hier aus den Sprung nach Oberhof ins Skisprungzentrum geschafft.
 
Auf dem Weg zurück zum Ausgangspunkt des Ausfluges durchqueren Sie den Stadtpark und schlendern durch den Tierpark, mit Halt am Schwanenteich.
 
Abstecher: Wer noch nicht genug hat, kann von hier aus noch einen Abstecher in die Sternwarte „Juri Gagarin“ machen.
 
In Eilenburg bieten viele gastronomische Einrichtungen oder Bistros Platz zum Verweilen und Stärken an. Zum Beispiel in der Pizzeria, Eis-Café und Hotel Rialto.
 
ZIEL: Vom Bahnhof Eilenburg aus können Sie mit der S-Bahn oder dem RB nach einem aufregenden Tag entspannt Ihre Heimreise antreten.