Vom Wermsdorfer Wald zur Freiberger Muldezurück

Details

Das Streckenprofil ist anspruchsvoll. Anfangs hüglig später etwas bergiger. Eine reizvolle Tour für den eher sportlich orientierten Radwanderer. Mit Verpflegung und Trinken im Rucksack ist man gut beraten.

Tourverlauf

 
START: Nach Dahlen gelangen Sie mit dem Regionalexpress RE 50 aus Richtung Leipzig und Oschatz. Vom Bahnhof Dahlen aus geht es hinunter zur Straße, dann nach links und nach wenigen Metern wieder links in Richtung Malkwitz.
 
— 2,4km: In Malkwitz bei der Ortsdurchfahrt halten wir uns rechts in Richtung Calbitz. An der Luthereiche fahren wir links. Jetzt geht es geradeaus in Richtung Wermsdorf. Unser Weg kreuzt die Bundesstraße B6, halblinks vor uns liegt der Collm.
 
— 5,0km: Wir kommen zum „Weißen Stein“ am Rand des Wermsdorfer Waldes. Es geht geradeaus weiter. Nach 1 km biegen wir nach links in den Weg Richtung Collm/Silbersee ein. Wir folgen diesem Weg immer geradeaus.
 
— 7,0km: An dieser Stelle führt ein Weg (ca. 200 m) nach links zum Silbersee. Ein lohnenswerter Abstecher und eine gute Gelegenheit für ein Picknick. Wir halten uns rechts, der breite Waldweg (Butterweg) kreuzt zwei Straßen und am Ende an der Landstraße links einbiegen.
 
— 11,2km: Nur ca. 150 m dann geht es rechts, dem Straßenverlauf folgend nach Seelitz. Am Ortseingang Seelitz vorbei, noch ca. 1000 m dann rechts auf der Straße durch Schleben.
 
— 14,7km: Die Straße endet unten an den Gleisen der Döllnitzbahn. Die Tour führt weiter geradeaus in Richtung Kemmlitz. Jetzt wird es bergig.
 
Der Bahnlinie nach rechts folgend kommt man zum Bahnhof Glossen. Hier treffen sich der „Wilde Robert“ und die Feldbahnschauanlage. Ein interessantes Industriedenkmal für Technik- und Eisenbahnliebhaber.
 
— 15,1km: Oben, am Ende der Steigung, fahren wir nach links durch Poppitz. Es geht über Bahngleise und wieder bergauf. Wir kreuzen eine Landstraße und fahren geradeaus nach Baderitz. Es geht durch den Ort, an der Hauptstraße biegen wir nach rechts ein und fahren in Richtung Sornzig.
 
— 18,3km: In Sornzig folgen wir weiter dem Straßenverlauf bis Strocken.
 
— 20,1km: In Strocken biegen wir nach links in die Straße nach Gallschütz ein.
 
— 21,8km: Am Ortseingang von Gallschütz fahren wir rechts in Richtung Leisnig. Die Straße führt über die Autobahn.
 
— 23,6km: Am Ende an der Landstraße kurz nach rechts und gleich wieder nach links. Nur wenige Meter dann wieder links dem Wirtschaftsweg folgen. Es geht hinunter nach Eichardt. Dem Weg weiter folgen, er wird jetzt zunehmend etwas für breite Reifen.
 
— 25,9km: An der folgenden Wegkreuzung links halten. In Nähe eines kleinen Bachlaufes noch ca. 300 m, dann geht es an der Weggabelung rechts über eine kleine Brücke. Kurvenreich geht es am Schafbach entlang durch den Wald.
 
— 27,2km: Der Weg endet im Scheergrund an der Straße. Wir biegen rechts ein und unten an der Einmündung an der Bahn wieder rechts.
 
— 28,1km: Die Bahnstation Klosterbuch. (Hier besteht die Möglichkeit, die Tour zu beenden und auf die Bahn umzusteigen.) Wir folgen weiter dem Straßenverlauf. Es geht durch Klosterbuch, über die Mulde hinweg, durch Paudritzsch direkt zum Bahnhof Leisnig, dem Ziel nach 34 km.
 
In Leisnig angekommen, lohnt sich noch ein Besuch der Burg Mildenstein.
 
ZIEL: Am Bahnhof Leisnig endet dieser schöne und anspruchsvolle Tour. Wer noch Puste hat kann den kleinen Anstieg zur Stadt Leisnig in Angriff nehmen. Neben einer schönen Innenstadt mit einem Stiefelmuseum ist hier auch die Burg Mildenstein zu finden. Die Rückfahrt erfolgt von hier mit der RB 110 in Richtung Grimma/Leipzig oder Döbeln