Reise durchs Revierzurück

Details

Von Borna nach Zeitz geht es auf den Spuren alter Tagebaue durch eine abwechslungsreiche Landschaft. Die anspruchsvolle Tour ist bestens geeignet für Federgabeln und dicke Reifen. Unterwegs kreuzen Sie immer wieder den Weg der Kohlebahn.

Tourverlauf

 
START: Sie erreichen den Bahnhof Borna z. B. von Torgau, Eilenburg, Leipzig und Geithain mit der S-Bahn S4. Vom Bahnhof aus geht es rechts am Parkplatz herunter und auf dem Trampelpfad halbrechts Richtung Landratsgebäude. Fahren Sie weiter auf der Stauffenbergstraße zur Altenburger Straße und biegen Sie an der B93 links ein. Nach ca. 400 m biegen Sie rechts „Am Wilhelmsschacht“ ein und folgen am Abzweig links dem Wegverlauf.
 
— 2,9km: Anschließend folgen Sie am Wegende rechts dem Pfad am Waldrand entlang. Es geht am Ende links zu einem Platz, hier biegen Sie rechts in den Rundweg um das Speicherbecken (Adria) ein.
 
Am Speicherbecken Borna bietet sich die Möglichkeit zu einem schönen Picknick am Seeufer.
 
— 9,4km: Am Rundwegende biegen Sie rechts in die Straße ein und folgen nach ca. 300 m links der Auenstraße und weiter der Hauptstraße durch Regis-Breitingen.
 
— 11,7km: Nach der ersten Eisenbahnbrücke folgt der Abzweig zur Station der Kohlebahn. Fahren Sie auch durch die zweite Eisenbahnbrücke die Straße hinauf. Oben angelangt geht es im spitzen Winkel links ab. Nach ca. 1000 m biegen Sie rechts in den Radweg Richtung Ramsdorf ein und folgen dem Rundweg um den Haselbacher See.
 
Am Haselbacher See bietet sich die Möglichkeit zu einem schönen Picknick am Seeufer.
 
— 18,6km: Am Ende des Weges biegen Sie links in die Landstraße ein und folgen dem Verlauf bis Wintersdorf. Unmittelbar nach dem Ortseingang Gröba benutzen Sie rechts die schmale Straße.
 
— 23,6km: Am Ende gelangen Sie an eine Stoppstraße und folgen dem Straßenverlauf rechts weiter.
 
— 25,6km: Am Ortseingang Schnauder-Hainichen verlassen Sie halblinks die Hauptstraße. Nach ca. 650 m folgen Sie links der Radwegausschilderung Meuselwitz. Es geht an der ersten Bahnbrücke vorbei und durch die zweite Brücke hindurch bis zum Schnauderhainicher Weg und dann nach links. Fahren Sie nun immer geradeaus, über die Hauptstraße hinweg, bis zum großen Parkplatz in Meuselwitz. Rechts geht es zum Von-Seckendorff-Park. Die Tour führt links hinauf über den Markt und die Georgenstraße zum Museumsbahnhof der Kohlebahn.
 
Ein Besuch des Museumsbahnhofs der Kohlebahn in Meuselwitz lohnt sich.
 
— 29,1km: Vom Bahnübergang aus fahren Sie noch ein Stück weiter, unter der Brücke hindurch, rechts und folgen dann links dem Weg Richtung Hainbergsee. Als schmaler Pfad führt der Weg um den See herum und endet an der Landstraße, wo Sie links einbiegen. Nach ca. 400 m, kurz nach dem Ortseingang Spora, biegen Sie links in den Kopfsteinpflasterweg ein. Er führt einmal nach links und an der folgenden Kreuzung geht es rechts in den Ort Brossen hinauf.
 
— 33,3km: Oben am Gasthof „Dreiländereck“ kreuzen Sie die B180 und halten sich an der folgenden Weggabelung links. Sie folgen dem Verlauf des Feldweges und halten sich immer rechts, entlang der Bahnlinie.
 
— 35,7km: An einer Wegkreuzung geht es rechts über die Bahnanlage und gleich wieder links.
 
— 36,8km: Am Ende des Betonplattenweges biegen Sie links in den Wirtschaftsweg ein.
 
— 38,0km: Sie folgen am Dorfplatz in Remsdorf dem Straßenverlauf links hinauf. Am folgenden Abzweig biegen Sie rechts Richtung Tröglitz ab. Die Straße führt nach links und nach wenigen Metern biegen Sie links in den Neusiedlerweg ein. Der Pflasterweg endet und Sie folgen geradeaus dem Wiesenweg weiter, kreuzen eine Straße und kommen nach Kadischen.
 
— 40,4km: Auf befestigter Straße geht es immer geradeaus nach Gleina und durch den Ort hinunter bis zur Hauptstraße, in die Sie rechts einbiegen.
 
— 42,9km: Oben, an der Kreuzung, fahren Sie geradeaus weiter. Nach weiteren 600 m biegen Sie an den Steinpollern rechts in den Radweg ein. Es geht hinunter zur Hauptstraße, über diese hinweg und auf der anderen Seite entlang des Wegverlaufs über die Weiße Elster und anschließend nach links.
 
Auf dem letzten Streckenabschnitt bietet sich die Gelegenheit zu einem Abstecher zum Kloster Posa, am rechten Wegesrand weist ein Schild darauf hin
 
ZIEL: Jetzt führt Sie die Tour nur noch geradeaus bis zum Ziel nach 46,6 km am Bahnhof Zeitz. Zurück geht es mit den Zügen EB 12 und EB 22 in Richtung Leipzig oder RB 76 in Richtung Weißenfels.