Schattige Wege zum Kohlenbergzurück

Details

Auf ruhigen Wald- und Forstwegen wandern Sie von Beucha zu steilen Steinbrüchen. Die Durchquerung des Planitzwaldes führt Sie zu einer Fähre, mit der Sie über die Mulde Richtung Wurzen gelangen. (Stand 2014)

Tourverlauf

 
START: Die Tour beginnt am Haltepunkt Beucha. Diesen erreichen Sie z. B. von Leipzig, Döbeln und Grimma mit der Regionalbahn RB 110. Überqueren Sie zunächst die Bahngleise, folgen Sie der Brandiser Straße wenige Meter und biegen Sie in südlicher Richtung in den Steinbruchweg ein.
 
— 0,7km: Vom Steinbruchweg wandern Sie rechts auf den Trampelpfad entlang der Bahngleise und weiter in südlicher Richtung. Die Kleingartensparte „Apfelblüte“ liegt links.
 
— 1,3km: Biegen Sie rechts auf die Wurzener Straße ab, überqueren Sie die Bahngleise und laufen Sie in Höhe des ehemaligen Haltepunktes Beucha-Ost links in den Ammelshainer Weg.
 
— 1,6km: Gehen Sie links und folgen Sie dem Forstweg.
 
— 2,5km: Biegen Sie rechts auf die Waldenburger Straße ein und verlassen Sie diese nach wenigen Metern wieder. Folgen Sie dem Rotkehlchenweg in östlicher Richtung bis zur Naundorfer Straße.
 
— 3,0km: Der Naundorfer Straße folgend wandern Sie Richtung Süden und biegen auf den Waldweg zum Westbruch/Kohlenberg in südöstlicher Richtung ein.
 
— 3,3km: Hier haben Sie einen herrlichen Ausblick auf den Westbruch. Folgen Sie dem Weg in östlicher Richtung bis zum Ostbruch.
 
— 3,8km: Blick in den Ostbruch. Er wird seit fast 100 Jahren durch die Leipziger Kletterschule zum Klettern genutzt. Laufen Sie wenige Meter zurück in westliche Richtung und biegen Sie dann auf den Weg in südliche Richtung ab.
 
Am Ostbruch sind über 30 gut gesicherte Sportkletterrouten eingerichtet. Alle sind trockenen Fußes von unten begehbar (im Gegensatz zu den Möglichkeiten am Westbruch). Ost- und Westbruch gehören zur Leipziger Kletterschule, die 2019 ihr 100-jähriges Jubiläum feiert. Es empfiehlt sich ein gesondertes Seil und ein Schutzhelm.
 
— 4,3km: Folgen Sie dem Weg in östlicher Richtung.
 
— 5,5km: Am ehemaligen Waldbad Brandis folgen Sie dem Weg am westlichen Ufer in südlicher und später in östlicher Richtung bis zum südlichen Ortsrand von Polenz.
 
— 7,3km: Am östlichen Ortsrand von Polenz biegen Sie von der Trebsener Straße in südöstlicher Richtung auf den Feldweg ab und folgen diesem vorbei am Südwest-Ufer des Schmielteiches und dem Waldweg bis zum seinem Ende.
 
— 10,7km: Biegen Sie hier in westlicher Richtung auf den Waldweg ab und folgen diesem bis Sie wieder einen Forstweg erreichen.
 
— 10,9km: Nach einer scharfen Rechtsbiegung folgen Sie dem Forstweg Richtung Nordosten.
 
— 11,8km: Nach ca. 1 km erreichen Sie die Sechswegekreuzung mit Rastplatz. Folgen Sie dem Forstweg weiter in nordöstlicher Richtung.
 
— 14,8km: Biegen Sie in nordöstlicher Richtung ab und folgen Sie dem Weg in die Ortslage Schmölen zur Anlegestelle der Fähre.
 
— 16,5km: Mit der Fähre fahren Sie über die Mulde, setzen Sie die Wanderung in Dehnitz fort und überqueren Sie die Dehnitzer Lache in östlicher Richtung.
 
In Dehnitz lädt der Landgasthof Dehnitz zum Verweilen ein.
 
— 17,1km: Biegen Sie in nördliche Richtung auf die Straße „Am Wachtelberg“ ein und folgen den Wegweisern zum Bahnhof Wurzen.
 
In Wurzen lohnt sich ein Abstecher zum Renaissanceschloss Wurzen.
 
ZIEL: Sie haben das Ziel, den Bahnhof Wurzen, erreicht. Ihre Rückfahrt Richtung Leipzig treten Sie z. B. mit der S-Bahn-Linie S4 an.