Auf und Ab zwischen zwei Muldenzurück

Details

Die Radtour führt entlang der Freiberger und Zwickauer Mulde durch eine abwechslungsreiche Landschaft mit vielen Sehenswürdigkeiten. Sie bietet knackige Anstiege, flotte Abfahrten und dazu einige anspruchsvolle Wegpassagen. Eine Tour für den sportlich orientierten Radwanderer.

Tourverlauf

 
START: Den Bahnhof Großbothen erreichen Sie z. B. aus Richtung Leipzig, Grimma und Döbeln mit dem Zug RB 110. Von der Bahnstation fahren Sie nach links zur Hauptstraße, biegen links ein und fahren am folgenden Abzweig wieder links Richtung Thümmlitzsee.
 
— 5,7km: Am nächsten Abzweig geht es rechts weiter Richtung Sermuth und nach kurzer Strecke links Richtung Erlln. Am Ufer der Freiberger Mulde entlang radeln Sie bis zur Brücke, dann über die Mulde und anschließend links in den Hof vom Wasserschloss Podelwitz.
 
Unterwegs haben Sie die Möglichkeit, das Wasserschloss Podelwitz zu besuchen.
 
— 8,8km: Vom Schlosshof aus geht es vor zur Straße in Richtung Collmen und weiter nach Zschadraß.
 
— 10,9km: Biegen Sie am Ortseingang Zschadraß rechts ein, die Fahrt geht am Klink-Gelände entlang. Am Ende folgen Sie rechts der Straße und fahren anschließend halblinks „Am Hainberg“ nach Colditz hinunter. (Achtung steile Abfahrt!). Unten geht es links hinauf zum Markt, geradeaus weiter und an der Hauptstraße halbrechts hinunter zum Kreisverkehr.
 
— 13,5km: Am Kreisverkehr fahren Sie geradeaus weiter in Richtung Lastau.
 
— 15,4km: Am folgenden Abzweig biegen Sie rechts in Richtung Rochlitz ab. Anschließend folgen Sie dem ausgeschilderten Radweg durch Lastau, Kralapp und Penna bis nach Rochlitz.
 
— 23,9km: In Rochlitz führt der Radweg durch eine Kleingartenanlage. An einem Abzweig folgen Sie nach links dem Radweg Richtung Penig. Es geht nun immer am Ufer der Zwickauer Mulde entlang, unterhalb von Schloss Rochlitz bis nach Sörnzig.
 
— 29,3km: In Sörnzig fahren Sie über die Hängebrücke und folgen rechts dem Straßenverlauf. In dem Ortsteil Fischheim verlassen Sie den Radweg nach rechts in Richtung Wechselburg und radeln weiter an der Mulde entlang.
 
Sehenswert ist in Rochlitz das Schloss.
 
— 31,6km: Im Wald teilt sich der Wanderweg einmal, halten Sie sich links. Der Weg führt Sie entlang der alten Bahnlinie hinauf nach Wechselburg. Oben biegen Sie rechts ein und folgen der Straße bis zum Markt, dort fahren Sie links hinunter zur Muldenbrücke.
 
— 33,1km: Nach der Brücke folgen Sie rechts dem Straßenverlauf hinauf. Nach ca. 900 m, rechts befindet sich ein kleiner Parkplatz, biegen Sie links in den Radweg Richtung Dölitzschtal ein und folgen der Ausschilderung. Sie befinden sich jetzt auf einem teilweise schwierig zu befahrenen Weg entlang des Dölitzschbaches, der bis nach Dölitzsch führt.
 
— 36,5km: In Dölitzsch biegen Sie an der Straße links ein. Es geht hinauf bis zur Einmündung auf die B 175 in Narsdorf. Hier biegen Sie links ein und nach dem Bahnübergang fahren Sie rechts hinunter in den Ort.
 
An der Bahnstation Narsdorf besteht die Möglichkeit, die Tour abzukürzen und nach 37,6 km zu beenden.
 
— 38,6km: Unten an der Hauptstraße angekommen folgen Sie nach links dem Straßenverlauf bis zum Abzweig Wickershain. Biegen Sie dort rechts ein. Durch Wickershain führt Sie die Straße geradeaus bis ins Zentrum von Geithain.
 
ZIEL: Von Rathaus und Markt führt die Bahnhofsstraße hinauf zum Bahnhof Geithain, Ihrem Ziel nach 44,6 km. RE 6 bringt Sie z. B. zurück in Richtung Leipzig. Mit der S3 gelangen Sie nach Halle (Saale).