Radtour: Georoute von Doberschütz nach Wurzen

Diese Tour von Doberschütz nach Wurzen wurde uns zur Verfügung gestellt vom Geopark Porphyrland und der Leipzig Tourismus und Marketing GmbH

  • Tourdaten

    Streckenlänge: 30,8 km

    Koordinaten: 51°29’31.4″N 12°44’42.9″E

  • Anreise

    Ausgangspunkt ist der Bahnhof in Doberschütz.

    Diesen erreichen Sie aus Richtung Leipzig/Torgau stündlich mit der S-Bahnlinie S4.

Tourbeschreibung:

Start:

Am Bahnhof Doberschütz richten Sie Ihren Weg gen Süden auf eine verkehrsarme, mit Bäumen gesäumte Straße und folgen ihr für 3 km bis zum Ort Mölbitz und dann weitere 2,5 km nach Böhlitz, vorbei an weiten Feldern.

5,5 km: In der Ortsmitte von Böhlitz, dem Dorf der Steinarbeiterindustrie, lädt ein thematisch gestalteter Rastplatz zum Verweilen ein. Etwas abseits der Route, am Ende des Hohlweges in etwa 500 m, wenn Sie der Beschilderung Rittergut/Wasserturm folgen, werden Sie am Holzberg mit einem schönen Ausblick über das Wurzener Land belohnt. Auf Ihrer Weiterfahrt folgen Sie dem Radweg bis nach Röcknitz. Dort weist ein Schild zum Geoportal „Zeit – Wandel – Stein“ im Herrenhaus Röcknitz, einem angrenzenden Geoerlebnisgarten und dem Vulkanspielplatz Fred Porphyrstein.

8,0 km: Geradeaus über den Kreisverkehr verlassen Sie Röcknitz. Linkerhand nähern Sie sich dem Kuhteich, bei dessen Umrundung man auf einen sechs Kubikmeter großen Findling, einen Zeugen der Eiszeit, mit dem Beinamen „Riesenstein“ trifft.

9,0 km: Weiter geht die Fahrt auf einer wenig befahrenen Straße durch das Waldgebiet „Klinge“ nach Thammenhain. Dort schließt Ihr Weg an die Dahlener Heide-Radroute an. Ihr folgen Sie über die Lindenstraße und die Straße Am Wildpark zum Schloss Thammenhain. Hier lohnt sich ein Spaziergang im idyllischen Schlosspark, ehe Sie Thammenhain rechterhand über die Straße am Wildpark Richtung Voigtshain verlassen.

16,5 km: Am Ortsausgang Voigtshain biegen Sie rechts in die Dorfstraße ein und folgen ihr bis Müglenz. Dort erblickte 1736 der Großvater des Komponisten Richard Wagner das Licht der Welt. Ein sehr schöner Rast- und Spielplatz bei der Teichwirtschaft an der Straße am Teich lädt hier zum Verweilen ein. Über den Birkenweg verlassen Sie den Ort und überqueren das Flüsschen Lossa, welches der Geoparkgemeinde Lossatal ihren Namen gibt.

19 km: An der Straße halten Sie sich rechts und erreichen über die Jahnstraße wieder die Dahlener Heide-Radroute im Ort Hohburg. Dort lohnt sich ein Besuch des Geoportals Museum Steinarbeiterhaus, das die Lebensweise der Steinbrecher und die Geschichte der hiesigen Natursteinindustrie erzählt.

22 km: Vor dem Ortsausgang führt der Radweg links bergauf, direkt neben einem Firmengelände, weiter nach Wurzen. Linkerhand erstreckt sich der Kleine Berg mit dem Nationalen Geotop „Wind- und Gletscherschliffe“ und rechterhand liegt der Kaolinsee, ein Tagebaurestsee des Kaolinabbaus. Über Lüptitz, vorbei am Spitzberg und einem aktiven Steinbruch, nähern Sie sich der Ringelnatzstadt Wurzen. Hier finden Sie reichlich Einkehrmöglichkeiten zum Entspannen und notfalls auch zwei Fahrradläden.

  • Rückreise

    Am Bahnhof Wurzen geht es mit dem Regionalexpress RE50 bzw. der S-Bahn S4 wieder zurück nach Leipzig.

icon_ausrufezeichenBitte informieren Sie sich vor der Tour aufgrund der Corona-Pandemie über die gesetzlichen Regelungen zur Nutzung der öffentlichen Verkehrsmittel und des Besuches von öffentlichen Einrichtungen und möglichen sonstigen Einschränkungen.

Ver­bin­dungs­aus­kunft

: Uhr

* Pflichtfelder Ohne Angaben direkt zum Fahrtplaner

Wissenswertes

An der Strecke liegen einige offengelassene und teils wassergefüllte Steinbrüche wie am Spielberg, Holzberg und am Spitzberg, die die regionale Bedeutung des Gesteinsabbaus deutlich machen. Außerdem lassen sich die Spuren der Eiszeiten im Nationalen Geotop „Wind- und Gletscherschliffe“ am Kleinen Berg erkunden. Gleich zwei Besucherzentren des Geoparks Porphyrland liegen auf dem Weg. Das Geoportal Herrenhaus Röcknitz mit der Ausstellung „Zeit- Wandel-Stein“ und das Geoportal Hohburg mit dem Museum Steinarbeiterhaus bieten in den Ausstellungen Wissenswertes zur besonderen Erdgeschichte in ihrer Umgebung an.

Tourverlängerung

Setzen Sie Ihre Fahrt durch den Geopark Porphyrland fort, nach einer Stadtbesichtigung und Übernachtung in Wurzen, z.B. über den Mulderadweg entweder in Richtung Norden nach Eilenburg oder in den Süden nach Grimma.

Datenschutzhinweis Privacy Notice

Bitte bestätigen Sie, um Ihre Konversation zu starten.

Dieser Service wird von unserem Dienstleister Omniphon GmbH durchgeführt. Ihre Daten sind sicher und werden nicht dazu verwendet, Sie persönlich zu identifizieren. Um mehr zu erfahren, schauen Sie bitte in unsere Datenschutzerklärung.

Please accept to start the conversation.

Dieser Service wird von unserem Dienstleister Omniphon GmbH durchgeführt. Ihre Daten sind sicher und werden nicht dazu verwendet, Sie persönlich zu identifizieren. Um mehr zu erfahren, schauen Sie bitte in unsere Datenschutzerklärung.

Javascript erforderlich / Javascript required

Ihr Browser erlaubt derzeit keine Ausführung von JavaScript.

Die Website nutz Javascript zur Darstellung von Slidern und Dropdowns für u.a. die Navigation und das mobile Navigationsmenü, sowie für diverse Formulare.

Bitte aktivieren Sie JavaScript in Ihrem Browser, um fortzufahren.

Sie müssen die Seite ggf. neu laden, nachdem Sie JavaScript aktiviert haben.


Your Browser currently does not support JavaScript.

Javascript is necessary on this page to show sliders, dropdowns in main navigation as well as mobile navigation menu and several forms.

Please activate javascript support on your browser to proceed.

You may have to reload the site after you activated javascript support.