netzplan grafisch

Neue Produkte für jüngere Menschen und konstante Preise für viele Stammkunden ab 1.8.

28.07.2021

Tarifanpassung verschafft Handlungsspielraum zur Gestaltung der klimagerechten Verkehrswende

Die Gesellschafterversammlung des Mitteldeutschen Verkehrsverbundes (MDV) hatte im März 2021 die Einführung neuer Produkte und teilweise veränderte Preise im Nahverkehr beschlossen. Die Änderungen treten zum 1. August in Kraft. Mit dieser Meldung möchten wir an die Neuerungen erinnern.

  • Neuerungen für Schülerinnen, Schüler und Jugendliche: Das neue BildungsTicket Sachsen wird zum 1. August 2021 eingeführt und ist bereits seit Anfang Juli erhältlich. Es richtet sich an SchülerInnen in Leipzig und in den beiden Landkreisen Leipzig und Nordsachsen und ist insbesondere ein preiswertes Angebot für Schüler, die bisher keinen Anspruch auf ein günstiges Schülerprodukt hatten. Aber auch jetzige Inhaber eines Schülerprodukts profitieren mit einem Wechsel auf das Bildungsticket vom deutlich erweiterten Gültigkeitsbereich.
  • Die Angebote AzubiTicket Sachsen und Azubiticket Sachsen-Anhalt bieten weiterhin jungen Menschen in der Ausbildung die volle Mobilität zum unveränderten Vorteilspreis. Über 6.000 Azubis nutzen die Angebote im MDV-Gebiet bereits.
  • Gute Nachrichten für Vielfahrer: In Leipzig und in Halle (Saale) bleiben die Preise für die Abonnements stabil. In Leipzig werden die Abopreise teilweise sogar gesenkt. Damit möchten die Leipziger Verkehrsbetriebe (LVB), die Hallesche Verkehrs AG (HAVAG), die DB Regio und weitere Verkehrsunternehmen im MDV ihren Stammkunden für die Treue und Solidarität auch in schwierigen Zeiten ein Dankeschön aussprechen.
  • In Halle (Saale) werden die Preise für die Wochenkarte und Monatskarte ebenfalls nicht angehoben. Insgesamt steigen die Preise in Halle moderat um durchschnittlich 1,05 %.
  • In den Landkreisen ändern sich die Preise für Abonnements im Durchschnitt nur um 1,5 %.
  • Als Pilotprojekt in Leipzig sind unter dem Vorbehalt einer auskömmlichen Förderung durch Bundesmittel zusätzliche günstige Aboprodukte für junge Menschen und Familien als 365 EUR-Tickets ab 2022 geplant.
  • Weitere Preisstabilität mit ABO Flex für Gelegenheitskunden: Nach zwei Jahren unveränderter Fahrpreise durch das vom Stadtrat beschlossene Tarifmoratorium, profitieren die Stammkunden in Leipzig weiterhin von stabilen Preisen bzw. teilweise sogar von Preissenkungen. Dagegen steht eine höhere Preisanpassung für Spontankäufer, die ad hoc das 24/7 Angebot nutzen wollen. Davon ausgenommen sind Gelegenheitskunden mit Abo Flex, die weiterhin für 1,30 und 0,90 EUR für Einzelfahrten bzw. Kurzstrecke sehr günstig unterwegs sind.
  • Zum bisherigen Preis erworbene Einzel-, 4-Fahrten-, Extra- und 24-Stunden-Karten werden bis zum Jahresende 2021 anerkannt; Wochen- und Monatskarten gelten bis zum Ablauf ihrer zeitlichen Gültigkeit. Bei Abonnementfahrkarten mit monatlicher Zahlung wird ab August der neue Preis abgebucht. Abonnementfahrkarten mit jährlicher Zahlung (Einmalzahlung) werden bis zum Ablauf des gezahlten Jahresbetrages anerkannt.

Tarifanpassung soll Handlungsspielraum zur Gestaltung der klimagerechten Verkehrswende schaffen

Die beschlossene Tarifanpassung soll den Nahverkehrsunternehmen zum einen mehr Handlungsspielraum zur Gestaltung der klimagerechten Verkehrswende in Mitteldeutschland geben. Zum anderen wollen die Verkehrsunternehmen mit den neuen Angeboten noch stärker auf das geänderte Mobilitätsverhalten reagieren. Zudem werden sich die Unternehmen im Verbund an der bundesweiten Förderinitiative „Modellprojekte zur Stärkung des ÖPNV“ mit konkreten Projektvorschlägen in einem Volumen von ca. 50 Mio. Euro aktiv einbringen und Mittelbedarf anmelden. Die Tarifanpassung deckt insgesamt jedoch nicht die entstandenen massiven Verluste bedingt durch die Corona-Pandemie der vergangenen Monate ab. Die Nahverkehrsunternehmen im Verbund und der Branchenverband VDV bemühen sich hierzu mit Bund und Ländern in einem intensiven Dialog um entsprechende Lösungen. 

Um sich bei den Fahrgästen für Solidarität und Treue zu bedanken, gibt es in diesem Sommer zahlreiche attraktive Kundenaktionen. So stecken in den einzelnen Abonnements im MDV-Gebiet beispielsweise noch bis zum 14.8. viele kostenfreie Premium-Leistungen drin, dazu hatten die Verbundunternehmen am 16.7. berichtet. 

Neue Produkte für jüngere Menschen

Die im MDV zusammengeschlossenen Nahverkehrsunternehmen wollen mit den neuen maßgeschneiderten Tarifangeboten verstärkt auch jüngeren Menschen die volle Mobilität zum attraktiven Preis anbieten. In den letzten Jahren wurde viel in den Ausbau des Verkehrsangebotes in Halle, Leipzig und in den Landkreisen sowie in die Modernisierung von Infrastrukturen investiert. Damit wurden gute Voraussetzungen für die selbstbestimmte Mobilität insbesondere für SchülerInnen und Auszubildende geschaffen.  

Das BildungsTicket Sachsen kann zum monatlichen Preis von nur 15 Euro von allen SchülerInnen im sächsischen MDV-Gebiet rund um die Uhr genutzt werden – ganz egal ob zur Schule oder in der Freizeit. Ermöglicht wird das durch die Mittelbereitstellung des Freistaats Sachsen.

Die Änderungen im Tarif ab 1. August 2021 im Überblick

Leipzig 

Abo-Stammkundinnen und -kunden in der Tarifzone Leipzig (110) profitieren, nachdem sich die Ticketpreise durch das vom Stadtrat beschlossene Tarifmoratorium zwei Jahre nicht änderten, auch weiterhin von stabilen Preisen. Außerdem werden die Abos für Leipzig Pass Mobil Card, ABO Light sowie ABO Azubi sogar günstiger. Für die über 10.000 Gelegenheitskunden, die mit dem ABO-Flex unterwegs sind, bleiben die Fahrpreise mit 1,30 Euro für die Einzelfahrkarte bzw. 90 Cent für das Kurzstreckenticket weiterhin stabil und machen das Abo-Flex-Ticket damit noch attraktiver. Dagegen steht eine höhere Beteiligung von Spontankäufern, die ad hoc das 24/7 Angebot nutzen, an den Erlösen. Insgesamt beträgt die Preisanpassung 2%. Die Tarifanpassung greift damit im Durchschnitt nur bei drei von zehn Fahrgästen. 

Als Pilotprojekt in Leipzig sind unter dem Vorbehalt einer auskömmlichen Förderung durch Bundesmittel zusätzliche günstige Aboprodukte für junge Menschen und Familien geplant. Dies betrifft jüngere Fahrgäste bis 27 Jahre. Aber auch Familien, die bereits mit zwei Abos oder einem Abo und einer Schülerkarte ausgestattet sind, können dann für 365 Euro im Jahr – also für nur 1 Euro am Tag – das zusätzliche Familienticket erwerben. Damit sollen Leipziger Haushalte mit einer hohen ÖPNV-Affinität finanziell entlastet werden. Die Einführung ist für das erste Halbjahr 2022 vorgesehen.

Die Tarifprodukterweiterung und Preisstrategie soll Handlungsspielraum für weitere Investitionen der LVB in Höhe von 138 Millionen Euro in neue moderne Fahrzeuge und ins Gleisnetz ermöglichen. Die LVB steigen in diesem Jahr u.a. im Busverkehr in die klimafreundliche E-Bus-Technologie ein. Weitere Angebotsverbesserungen für Kunden sind mit einer Taktverdichtung auf der Buslinie 89, der Anbindung des Lindenauer Hafens sowie der Ausweitung des Flexa-Pilotgebietes geplant bzw. bereits realisiert.

Halle (Saale)

Die Preise für alle Abonnements in der Tarifzone Halle (210) bleiben stabil und erhöhen sich nicht. Die Hallesche Verkehrs AG (HAVAG) und andere Verkehrsunternehmen möchten sich damit bei ihren treuen Stammkundinnen und –kunden bedanken. Ebenfalls nicht angehoben werden die Preise für alle Wochen- und Monatskarten. Die Preise für Einzelfahrkarten, 4-Fahrten-Karten und 24-Stunden-Karten steigen moderat. Die durchschnittliche Tariferhöhung von 1,05 % greift damit nur bei drei von zehn Fahrgästen. 

Die Preisstrategie soll der HAVAG weiteren Handlungsspielraum für Investitionen in neue Infrastrukturen (Straßenbahnen, Haltestellen und Gleisnetz) sowie in digitale Services zur leichteren Mobilitätsnutzung schaffen.  

Landkreise und kleine Stadtverkehre 

Viele Fahrgäste in den Landkreisen, insbesondere Gelegenheitsnutzer, fahren oftmals nur in einer Tarifzone. Für diese Kundengruppe bleibt die Einzelfahrkarte und die 24-Stundenkarte preisstabil. Gleiches gilt für alle Azubi-Abos. Alle Kunden mit Wochen-, Monats- und Abokarten in der Preisstufe 1 zahlen künftig nur 1 % mehr. Für Fahrten über mittlere und größere Entfernungen ab der Preisstufe 2 verändern sich Fahrpreise in geringer Höhe. In den Landkreisen und kleinen Stadtverkehren wird die Tarifanpassung insgesamt durchschnittlich 2,4 % betragen. 

Die anteiligen Preisveränderungen sollen den Eisenbahn- und den regionalen Busunternehmen die Möglichkeit geben, das in den letzten Jahren deutlich ausgebaute Verkehrsangebot in den Landkreisen weiterhin in der gewohnten Qualität anzubieten. Mit der Erweiterung der Plus- und Taktbusnetze und der Anbindung an die Regional- und S-Bahnen, dem Einsatz von modernen klimafreundlichen Fahrzeugen und den neuen digitalen Kundenservices wie Apps konnten in den letzten Jahren neue Kundengruppen über die Schülerbeförderung hinaus erreicht werden. Die ausgebauten Verkehrsnetze ermöglichen zunehmend auch Gewerbestandorten einen besseren Anschluss an eine Mobilität fernab des Autos für Mitarbeiter- und Kundenverkehre. Das stärkt die Wirtschaft bei der Gewinnung von Fachkräften und Auszubildenden im Zusammenspiel der Oberzentren mit den umgebenen Landkreisen. Der zudem angestoßene Ausbau zu flexiblen Busangeboten in ländlichen und städtischen Räumen in den Landkreisen bedarf zusätzlicher finanzieller Mittel, um die Nahmobilität noch weiter in die Fläche zu tragen.

MDV Nord 

Die anteiligen Preisveränderungen gelten auch auf den Zug- und S-Bahn-Strecken nach Dessau-Roßlau und in den Landkreisen Anhalt-Bitterfeld sowie Wittenberg. 

Weitere Informationen

Die vollständige Preisübersicht ab 1. August 2021 im gesamten MDV-Gebiet kann hier eingesehen werden. 

Für Fragen rund um das Angebot von Zug, S-Bahn, Tram und Bus im Mitteldeutschen Verkehrsverbund (MDV) stehen das MDV-Infotelefon unter 0341 91 35 35 91 zum Ortstarif sowie der kostenfreie Kundenchat auf unserer Website zur Verfügung.

Verbundweite Verbindungsauskünfte und bargeldlosen Ticketkauf gibt`s in den Apps MOOVME, DB Navigator, LeipzigMOVE sowie fairtiq (in Halle). 

In den Nahverkehrsmitteln und an den Haltestellen sowie in Bahnhöfen im gesamten MDV-Gebiet gilt laut den Verordnungen der Länder die Pflicht zum Tragen einer medizinischen Mund-Nase-Bedeckung (OP-Maske, FFP2-Maske). Alltagsmasken sind nicht ausreichend. Im Interesse aller Fahrgäste bitten wir um die Einhaltung der aktuellen Hygienemaßnahmen.

Weitere Artikel

Schauen Sie doch einmal in unsere Kategorien des MDV Magazins für weitere interessante Artikel:

Ver­bin­dungs­aus­kunft

: Uhr

* Pflichtfelder Ohne Angaben direkt zum Fahrtplaner

Artikel teilen

Datenschutzhinweis Privacy Notice

Bitte bestätigen Sie, um Ihre Konversation zu starten.

Dieser Service wird von unserem Dienstleister Omniphon GmbH durchgeführt. Ihre Daten sind sicher und werden nicht dazu verwendet, Sie persönlich zu identifizieren. Um mehr zu erfahren, schauen Sie bitte in unsere Datenschutzerklärung.

Please accept to start the conversation.

Dieser Service wird von unserem Dienstleister Omniphon GmbH durchgeführt. Ihre Daten sind sicher und werden nicht dazu verwendet, Sie persönlich zu identifizieren. Um mehr zu erfahren, schauen Sie bitte in unsere Datenschutzerklärung.

Javascript erforderlich / Javascript required

Ihr Browser erlaubt derzeit keine Ausführung von JavaScript.

Die Website nutz Javascript zur Darstellung von Slidern und Dropdowns für u.a. die Navigation und das mobile Navigationsmenü, sowie für diverse Formulare.

Bitte aktivieren Sie JavaScript in Ihrem Browser, um fortzufahren.

Sie müssen die Seite ggf. neu laden, nachdem Sie JavaScript aktiviert haben.


Your Browser currently does not support JavaScript.

Javascript is necessary on this page to show sliders, dropdowns in main navigation as well as mobile navigation menu and several forms.

Please activate javascript support on your browser to proceed.

You may have to reload the site after you activated javascript support.