31

Jul

2020

Preisanpassung im MDV bis zum Jahresende ausgesetzt

Fahrgäste profitieren direkt von Mehrwertsteuersenkung des Bundes

Wie bereits öffentlich mitgeteilt, wird die ursprünglich zum 1. August dieses Jahres geplante Preisanpassung im ÖPNV bis zum Jahresende ausgesetzt. Die Gesellschafterversammlung des Mitteldeutschen Verkehrsverbundes hatte dazu in einer außerordentlichen Sitzung am 24. Juni 2020 den Beschluss gefasst.

Hintergrund bildet das von der Bundesregierung verabschiedete Konjunkturpaket, mit dem eine Reduzierung des ermäßigten Mehrwertsteuersatzes von sieben auf fünf Prozent für den Zeitraum vom 1. Juli bis 31. Dezember 2020 festgesetzt wurde. Die Verkehrsunternehmen im MDV geben diese temporäre Mehrwertsteuersenkung nun direkt an die Fahrgäste weiter. Damit bleiben die Preise für nahezu alle Abonnements und Tickets bis zum Jahresende konstant. Ausnahme bilden der Übergangstarif Riesa – Oschatz sowie weitere preislich gebundene Tarifprodukte, die mit Dritten vereinbart wurden.

Im März dieses Jahres hatte die MDV-Gesellschafterversammlung eine notwendige Tariferhöhung ab dem 1. August beschlossen, um in den Angebotsausbau zu investieren und steigende Ausgaben kompensieren zu können. Grundlegendes Ziel des MDV ist es, allen Menschen in Mitteldeutschland durch ein gut ausgebautes Streckennetz sowie zusätzliche und zukunftsfähige Services hinsichtlich Fahrplaninformationen und bargeldlosen Ticketkauf langfristig die ÖPNV-Nutzung zu erleichtern.

Eine Übersicht zu allen Ticketangeboten und Preisen ist unter Tickets von A bis Z zu finden. Für Verbindungs- und Tarifauskünfte stehen die App MOOVME sowie der MDV-Fahrtenplaner zur Verfügung. ÖPNV-Beratung gibt`s am kostenfreien MDV-Infotelefon unter 0341 9135 3591 und im Kundenchat auf unserer Webseite.