12

Jun

2020

Freie Fahrt in fünf Städten im Landkreis Nordsachsen

Kostenfreie Nutzung der Stadtverkehre vom 15. bis 28. Juni

Nach den Corona-bedingten Einschränkungen in den vergangenen Wochen startet der Landkreis Nordsachsen zur Wiederbelebung der Innenstädte eine Freifahrtaktion in fünf Stadtverkehrsgebieten. Diese läuft vom 15. bis zum 28. Juni 2020 in Bad Düben, Delitzsch, Eilenburg, Oschatz und Torgau.

„Mit dieser Aktion möchten wir die Menschen wieder mehr mobilisieren und ermuntern, für ihre Wege das StadtBus-Angebot zu nutzen“, sagt Nordsachsens Landrat Kai Emanuel. Wiedereröffnete Restaurants, Einkaufsmöglichkeiten und kulturelle Einrichtungen können so in den fünf nordsächsischen Mittelzentren mit eigenen Stadtverkehren sicher und einfach erreicht werden.

Die Freifahrtaktion gilt auf folgenden Linien:

  • Bad Düben: Stadtverkehrslinie A
  • Delitzsch: Stadtverkehrslinien A, B, C und D
  • Eilenburg: Stadtverkehrslinien A/B und B/A
  • Oschatz: Stadtverkehrslinien A und B
  • Torgau: Stadtverkehrslinien A und B

Darüber hinaus können auch alle Regionalbuslinien innerhalb der Stadtverkehrszonen kostenfrei genutzt werden.

Der Zustieg erfolgt beim Fahrer. Wer bereits über ein gültiges Ticket verfügt (Abonnement, Wochen-, Monatskarte etc.), zeigt dieses wie gewohnt vor. Wer die Freifahrtaktion ausprobieren möchte, wird vom Busfahrer im Bordcomputer als Fahrgast registriert. Eine vorherige Anmeldung oder Ähnliches ist nicht notwendig. Die Kosten für die Freifahrten trägt der Landkreis Nordsachsen.

Hygieneregeln im ÖPNV

Auf Grundlage der Corona-Schutz-Verordnungen des Freistaates Sachsen gilt in öffentlichen Verkehrsmitteln die Pflicht, eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen. Möglich sind auch handelsübliche oder selbst genähte Gesichtsbedeckungen oder Schals und Tücher. Wichtig ist, dass Nase und Mund vollständig bedeckt sind.

Mit einer Reihe von Maßnahmen sorgen die Verkehrsunternehmen im Landkreis Nordsachsen für Sicherheit sowohl für Fahrgäste als auch Mitarbeiter. Dazu zählen die Abtrennung des Fahrerarbeitsplatzes im Bus (Umrüstung erfolgt sukzessive), umfangreiche Hygiene- und Reinigungsmaßnahmen in den Fahrzeugen sowie besondere Verhaltensregeln für das Personal.

Um sich selbst und andere vor einer Ansteckung mit dem Corona-Virus zu schützen, sind eine gründliche Händehygiene, die Einhaltung von Husten- und Niesregeln sowie des Abstandsgebotes die wichtigsten und effektivsten Maßnahmen.

Für Verbindungsauskünfte und Fragen steht das MDV-Infotelefon unter 0341-9135 3591 zur Verfügung. Darüber hinaus bietet der MDV einen kostenfreien Kundenchatdienst auf www.mdv.de für Fragen rund um das Nahverkehrsangebot im Verbundgebiet an.