03

Sep

2018

Den Anschluss nicht verpassen

Anschlusstickets im MDV

Vielleicht kennen Sie diese unangenehme Situation: Man zeigt bei der Fahrscheinkontrolle sein Ticket vor, und der Kontrolleur meint bedauernd: „Tut mir leid, aber das ist hier nicht mehr gültig. Haben Sie ein Anschlussticket?“ Dabei hat man doch sogar ein Abonnement und sitzt immer noch im gleichen Zug. Wozu also dieses Anschlussticket?

Ein Anschlussticket benötigen Sie, wenn Sie mit Bus oder Bahn den Gültigkeitsbereich Ihrer Fahrkarte verlassen haben. Achten Sie also immer darauf, für welche Tarifzone Sie Ihr Ticket oder Abo gekauft haben.

Anschlusstickets im Verbundgebiet

Nehmen wir an, Sie pendeln regelmäßig zwischen Halle und Leipzig mit der S-Bahn und haben sich für das ABO Basis in fünf Tarifzonen (110, 162, 163, 210 und 225) entschieden. Für einen Wochenendausflug an den See möchten Sie von Halle nach Markkleeberg fahren. Bis Leipzig nutzen Sie wie gewohnt Ihr ABO Basis für die fünf Tarifzonen. Da Markkleeberg nicht mehr in der Tarifzone 110 (Stadt Leipzig) liegt, benötigen Sie für die Weiterfahrt ein Anschlussticket für die Tarifzone 151.

karte_anschlusstickets

Eines weiteren schönen Wochenendes möchten Sie die Skatstadt Altenburg besuchen. Auch dann brauchen Sie ein Anschlussticket, da Altenburg außerhalb der in Ihrem Abo enthaltenen Tarifzonen liegt.

Obwohl von Leipzig bis Altenburg mit der S-Bahn fünf Tarifzonen durchfahren werden, die nicht in Ihrem ABO Basis enthalten sind, reicht in diesem Fall ein Anschlussticket für zwei Tarifzonen: Mit den fünf Tarifzonen Ihres ABO Basis und den zwei zusätzlichen haben Sie insgesamt sieben Tarifzonen gekauft und die Preisstufe Netz, bei der eine verbundweite Nutzung möglich ist, erreicht. Sie haben also die Möglichkeit, innerhalb der zeitlichen Gültigkeit Ihres Anschlusstickets beliebig viele weitere Tarifzonen zu durchfahren, ohne einen weiteren Fahrschein lösen zu müssen.

Diese Regelungen gelten auch für Fahrgäste, die anstelle des Abos eine Wochen- oder Monatskarte sowie eine Zeitkarte für Schüler (ausgenommen SchülerRegionalKarte) oder Auszubildende nutzen.

Eine Kombination von Einzelfahrkarten oder Abschnitten der 4-Fahrtenkarte untereinander ist nicht erlaubt.

Tipp: Noch flexibler mit dem ABO Premium

Wählt man anstelle des ABO Basis das ABO Premium, gilt Ihr Abo an Wochenenden und Feiertagen für Fahrten im gesamten Verbundgebiet – auch dann, wenn Sie ein ABO Premium für z.B. zwei Tarifzonen besitzen.

Kauf von Anschlusstickets im Verbundgebiet

Ein Anschlussticket kann eine Einzelfahrkarte, eine 24-Stunden-Karte oder eine 4-Fahrten-Karte sein.

Für den Ticketkauf haben Sie verschiedene Möglichkeiten:

  • Kauf am Fahrkartenautomaten: Geben Sie als Start einen Ort in der ersten Tarifzone ein, in der Ihre Zeitkarte nicht mehr gilt, sowie das gewünschte Ziel. Einige Fahrkartenautomaten bieten auch die Option „Anschlussticket“. Mit dieser haben Sie die Möglichkeit, anhand des MDV-Tarifzonenplans die Zone(n) auszuwählen, für die Sie das Anschlussticket erwerben möchten.
  • Kauf in Service-Centern und Verkaufsstellen der Verkehrsunternehmen sowie beim Busfahrer: Unter Angabe von Start, Ziel und den bereits gekauften Tarifzonen stellen Ihnen die Servicemitarbeiter bzw. Busfahrer das Anschlussticket aus.
  • Kauf über die Handy-App easy.GO: Geben Sie in der Verbindungssuche Start und Ziel ein. Bei der Ticketauswahl zur gewünschten Verbindung finden Sie oben das Feld „Zeitkarte für Teilstrecke bereits vorhanden“. Wenn Sie dieses anwählen, werden Ihnen alle Tarifzonen aufgelistet, die bei dieser Verbindung durchfahren werden. Sie haben hier die Möglichkeit, die Tarifzone(n) auszuwählen, für die Sie bereits eine gültige Zeitkarte haben. Anschließend werden Ihnen die möglichen Anschlusstickets ausgegeben und Sie können den Fahrkartenkauf wie gewohnt fortsetzen.

Achtung: Bitte kaufen und entwerten Sie Ihr Anschlussticket immer vor Fahrtantritt!

Tickets bei Fahrten aus dem Verbundgebiet

Fahren Sie zu einem Ziel außerhalb des MDV-Gebietes (also bspw. von Leipzig nach Riesa), dann lösen Sie bei Fahrten mit dem Zug vor Fahrtantritt ein Ticket nach dem gültigen Tarif der Deutschen Bahn über die gesamte Strecke. Anschlusstickets haben dann keine Gültigkeit und eine Stückelung der Tarifzonen (wie oben beschrieben) ist unzulässig. Es gelten bei verbundraum-übergreifenden Fahrten die Tarifbestimmungen des Verkehrsunternehmens, welches befördert.

Anschlussticket für Studierende

Studierende mit einem MDV-Vollticket dürfen ein Anschlussticket nutzen, auch wenn das Ziel außerhalb des Verbundgebietes liegt. Wer z. B. in Leipzig studiert und in Chemnitz wohnt, kann mit dem MDV-Vollticket bis zum letzten Bahnhof im Verbundgebiet fahren, in diesem Fall ist das der Bahnhof Narsdorf. Für die restliche Strecke (Narsdorf – Chemnitz) muss ein Fahrschein des entsprechenden Eisenbahnverkehrsunternehmens gelöst werden. Auch hier gilt: Das Anschlussticket muss bereits vor Fahrtantritt vorliegen und entwertet sein.

Bitte beachten Sie: Für das Anschlussticket muss der Flexpreis der DB gewählt werden. Eine Kombination mit dem Regio 120-Ticket oder Hopperticket der Deutschen Bahn ist unzulässig.

Unsere Empfehlung

Nutzen Sie bei verbundraumübergreifenden Fahrten in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen das jeweilige Länderticket. Damit können Sie nicht nur alle Nahverkehrszüge in diesen drei Bundesländern nutzen, sondern auch die Busse und Straßenbahnen aller Verkehrsverbünde in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen. Nähere Informationen zu den drei Ländertickets erhalten Sie unter www.bahn.de/p/view/angebot/regio/laender_tickets.shtml

Wir beraten Sie gern!

Die Mitarbeiter vom MDV-Infotelefon erreichen Sie unter der Telefonnummer 0341 91 35 35 91 (zum Ortstarif). Weiterhin steht Ihnen unsere Mitarbeiterin am Infomobil für Fragen rund um Ihre Verbindung und Tickets zur Verfügung. Die nächsten Einsätze des Infomobils finden Sie unter: www.mdv.de/service/infomobil