05

Feb

2018

Stadtverkehr Halle – Fahrplanwechsel ab 5. Februar 2018

Bauvorhaben Große Steinstraße startet // Hochmoderner Knotenpunkt in der Südstadt entstanden

Im Zusammenhang mit dem Bauabschluss in der Veszpremer Straße/Südstadtring und dem Baubeginn in der Großen Steinstraße wird am Montag, dem 5. Februar 2018, ein Fahrplanwechsel durch die Hallesche Verkehrs-AG, einem Unternehmen der Stadtwerke-Halle-Gruppe, durchgeführt. Am Knotenpunkt Südstadtring/Paul-Suhr-Straße/Veszpremer Straße wird mit dem Fahrplanwechsel ein neuer hochmoderner Verknüpfungspunkt für Straßenbahnen und Busse in Betrieb gehen, der den veränderten Anforderungen des Öffentlichen Personennahverkehrs besser gerecht werden kann. In der Großen Steinstraße werden die Straßenbahnen baustellenbedingt umgeleitet.

Beginn der Baumaßnahme Große Steinstraße // Fahrplanänderungen

Um die Leistungsfähigkeit und Qualität des Öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV) in Halle zu verbessern, wird ab dem 5. Februar 2018 die Große Steinstraße zwischen dem Franzosenweg und der Barfüßerstraße ausgebaut und vollständig modernisiert. Die Arbeiten umfassen insbesondere die Sanierung des Gleiskörpers, die Erneuerung der Fahrbahnen und Nebenanlagen, die Neuorganisation der Verkehrsführung am Joliot-Curie-Platz mit Ampelregelung, den barrierefreien Umbau der Bahnsteige sowie eine Neugestaltung der Fahrgastunterstände. Im Zuge der Baumaßnahmen wird auch die gesamte unterirdische Infrastruktur in der Großen Steinstraße erneuert.

Für den Straßenbahnverkehr wird ab 5. Februar 2018 die Große Steinstraße in beiden Fahrtrichtungen vollständig gesperrt. Die Straßenbahnlinien 1, 2, 5, 10, 95 und 97 werden für die Dauer der Arbeiten umgeleitet. Die Straße ist für den Fußgängerverkehr jederzeit offen. Zu- und Lieferwege für Anwohner, Gewerbe, Gäste und Kunden sowie der Verkehr über den Stadtring am Joliot-Curie-Platz werden, von kurzfristigen Sperrungen abgesehen, durchgängig gewährleistet sein. Die Große Steinstraße bleibt den Einwohnern sowie Touristen der Stadt Halle auch während der Baumaßnahmen als Einkaufsstraße erhalten.

Ab Baubeginn bis Bauende stehen im Baustellenbüro in der Großen Steinstraße 69 Ansprechpartner zu allen Fragen rund um die Baustelle zur Verfügung. Sprechzeiten sind jeweils dienstags von 8 bis 10 Uhr und donnerstags von 15 bis 18 Uhr. Die Sprechstunde wird erstmals am Donnerstag, dem 25. Januar, durchgeführt.

Mit dem Ausbau der Großen Steinstraße wird ein weiteres wichtiges Projekt des Programms STADTBAHN Halle realisiert.

Im Einzelnen werden die Linien in der Innenstadt ab 5. Februar wie folgt umgeleitet:

Die Linien 1 und 2 werden im Abschnitt Marktplatz – Am Steintor über Neues Theater – Moritzburgring – Hermannstraße – Reileck – Willy-Lohmann-Straße – Lessingstraße – Am Steintor/Ludwig-Wucherer-Straße umgeleitet.

Die Linie 5 wird im Abschnitt Marktplatz – Riebeckplatz über Franckeplatz – Am Leipziger Turm umgeleitet.

Die Linie 10 wird im Abschnitt Marktplatz – Am Steintor über Franckeplatz – Am Leipziger Turm – Riebeckplatz – Magdeburger Straße umgeleitet. Die Haltestelle Am Steintor ist mit den Linien 1, 2, 10 und 12 weiterhin erreichbar.

Die Nachtlinie 95 fährt zwischen Marktplatz und Reileck direkt über Neues Theater – Moritzburgring – Hermannstraße.

Die Nachtlinie 97 bedient im Abschnitt Marktplatz – Am Steintor die Haltestelle Joliot-Curie-Platz nicht.

Die Umleitung für den Kfz-Verkehr wird während der Baumaßnahme jeweils bauabschnittsbezogen ausgeschildert. Anlieger erreichen ihr Grundstück über die ausgewiesenen Verkehrsführungen innerhalb der Baustelle.

Für optimale Umsteigebeziehungen wird am Steintor eingangs der Ludwig-Wucherer-Straße eine zusätzliche Haltestelle eingerichtet. Diese wird durch die Linien 1, 2 und 12 bedient.

Fertigstellung der Baumaßnahme Südstadtring/Veszpremer Straße

Am Knotenpunkt Südstadtring/Paul-Suhr-Straße/Veszpremer Straße ist ein neuer hochmoderner Verknüpfungspunkt für Straßenbahnen und Busse geschaffen worden, der den veränderten Anforderungen des Öffentlichen Personennahverkehrs besser gerecht werden kann.

Die Linien 1 und 2 enden im Tagesverkehr künftig an der neu gestalteten Endhaltestelle „Südstadt“ vor dem Kaufland Center.

Die Linie 3 fährt weiterhin nach Beesen. Ergänzend wird die Linie 16 werktags (Montag – Samstag) nach Beesen verlängert.

Die Linie 16 fährt im Abschnitt zwischen Rannischer Platz und Südstadt über Melanchthonstraße – Kantstraße – Robert-Koch-Straße – Vogelweide – Paul-Suhr-Straße – Moskauer Straße. Außerhalb des Schüler- und Berufsverkehrs enden einige Fahrten der Linie 16 bereits an der Endhaltestelle „Südstadt“. Es fahren demnach auch weiterhin zwei Linien nach Beesen, die Qualität der Straßenbahnverbindung und die Dichte des Verkehrsangebotes (7,5-Minuten-Takt) werden im Tagesverkehr gehalten.

Im Nachtverkehr fährt die Linie 1 nach Beesen. Zum Umstieg von der Linie 2 aus/in Richtung Hauptbahnhof wird ein Anschluss zwischen den Linien 1 und 2 an der Endhaltestelle Südstadt vor dem Kaufland Center eingerichtet. Hier kann bequem, sicher, schnell und zuverlässig zwischen den unmittelbar nebeneinander haltenden Straßenbahnen umgestiegen werden.

Quelle: Hallesche Verkehrs AG – HAVAG