08

Dez

2015

Fahrplanwechsel für den Nahverkehr in Mitteldeutschland

Neue Zeiten, neue Strecken, neue Betreiber

Am 13. Dezember 2015 ändern sich die Fahrpläne des öffentlichen Nahverkehrs in Mitteldeutschland. Die Neuerungen sind in diesem Jahr erheblich, denn die Inbetriebnahme der Neubaustrecke Leipzig/Halle (Saale)–Erfurt als Bestandteil des Verkehrsprojekts Deutsche Einheit Nr. 8 (VDE 8) wirkt sich auf den ÖPNV aus. In den nächsten zwei Jahren beeinflussen die Baumaßnahmen im Eisenbahnknoten Halle das Streckennetz im ZVNL-/MDV-Gebiet weiterhin maßgeblich. Die regionalen Verkehrsunternehmen haben Zeiten und Linienführungen entsprechend angepasst. Darüber hinaus geht der zweite Teil des Mitteldeutschen S-Bahn-Netzes in Betrieb. Es verbindet die Städte Dessau-Roßlau, Bitterfeld-Wolfen und Lutherstadt Wittenberg untereinander und mit dem Nahverkehrsraum Leipzig/Halle sowie der sachsen-anhaltischen Landeshauptstadt Magdeburg. Außerdem wird Abellio Rail Mitteldeutschland den Betrieb auf dem zehn Linien umfassenden  „Saale-Thüringen-Südharz-Netz“ aufnehmen. Dieses erstreckt sich von Halle/Leipzig aus in Richtung Thüringen und Niedersachsen/Hessen.

Neue Fahrplanbücher gibt es seit dem 1. Dezember im Shop auf der Seite des Mitteldeutschen Verkehrsverbundes www.mdv.de. Sie sind zum Preis von 1,50 EUR zzgl. Porto erhältlich. Die aktuellen Fahrpläne zu den einzelnen Strecken stehen dort ebenfalls seit dem 1. Dezember zum Download bereit. Die Fahrplanbücher sind auch an den Vorverkaufsstellen der Verkehrsunternehmen erhältlich.

Statements zum Fahrplanwechsel 2015

Steffen Lehmann, Geschäftsführer der Mitteldeutschen Verkehrsverbund GmbH:

„Dieser Fahrplanwechsel ist einer der umfangreichsten seit Bestehen des MDV. Die zahlreichen Veränderungen auf der Schiene ermöglichen den Fahrgästen eine völlig neue Angebotsqualität in Mitteldeutschland. Zusätzliche Direktverbindungen lassen den Großraum um Halle und Leipzig noch besser mit den Mittelzentren zusammenwachsen. Dies wurde ermöglicht durch das große Engagement und die intensive Vorarbeit der Nahverkehrsservice Sachsen-Anhalt GmbH.“

Götz Ulrich, Landrat des Burgenlandkreises:

„Der Burgenlandkreis mit seiner traditionell hohen Zahl an Berufspendlern im mitteldeutschen Raum begrüßt das neue Mobilitätsangebot und begreift es als Chance, die Qualität der Vernetzungen im Rahmen der Metropolregion im Interesse unserer Bürgerinnen und Bürger weiter voran zu bringen. Der Tourismus- und Industriestandort Burgenlandkreis rückt dadurch ein ganzes Stück näher heran an die Ballungszentren, nicht nur an Halle, sondern insbesondere auch an Leipzig, Erfurt und Jena.“

Tobias Jensch, Abteilungsleiter Angebotsplanung und Tarif bei der NASA GmbH:

„Gemeinsam mit den Partnern beim Zweckverband Nahverkehrsraum Leipzig und in Thüringen verbessern wir das Nahverkehrsangebot in der Region. Dazu zählen die neuen Expresslinien von Naumburg und Weißenfels nach Halle, Leipzig, Jena und Erfurt ebenso wie die besseren Anschlüsse in Weißenfels aus Zeitz und nach Halle. Mit einem attraktiven Nahverkehr wollen wir neue Fahrgäste gewinnen.“

 

S-Bahn Mitteldeutschland: Mobil im Großraum Halle/Leipzig

Die S-Bahn-Linie S1 verkehrt ab Fahrplanwechsel zwischen Leipzig Miltitzer Allee bzw. Leipzig Messe bis Leipzig-Stötteritz. Der bisherige Streckenabschnitt ab Leipzig-Stötteritz nach Wurzen/Riesa wird künftig durch die S4 bedient.

Die S-Bahn-Linie S2 wird verlängert und fährt stündlich von Dessau-Roßlau nach Leipzig. Sie ersetzt hier die Angebote der RB 54 und RB 57. Zweistündlich fahren die Züge der S2 als RB 42 weiter nach Magdeburg und zurück. Im Berufsverkehr gibt es schnelle Direktverbindungen zwischen Dessau Hbf. und Halle (Saale). Der Halt Leipzig Nord entfällt vorübergehend für die S2.

Die S-Bahn-Linie S3 startet in Zukunft in Halle-Trotha und fährt über Halle (Saale) Hauptbahnhof nach Leipzig, Borna und Geithain. Damit übernimmt sie zwischen Leipzig und Geithain den bisherigen Streckenabschnitt der S4.

Wegen Bauarbeiten wird die S-Bahn-Linie S7 künftig auf den Abschnitt Halle-Nietleben–Halle Hbf. verkürzt. Damit wird jede zweite Fahrt der S3 bis Ende 2017 bis nach Halle-Trotha durchgebunden. Die S3 übernimmt abwechselnd mit dem HEX 47 die bisherige Nordstrecke der S7. Die Züge von und nach Halle-Nietleben haben halbstündlich Anschluss an die S3 von und nach Halle-Trotha.

Die S-Bahn-Linien S5 und S5X tauschen ihre Linienendpunkte. Die S5 beginnt künftig in Halle Hbf. und fährt bis Zwickau. Dafür verkehrt die S5X ab Leipzig/Halle Flughafen ebenfalls bis Zwickau. Die Direktverbindung nach Altenburg besteht weiterhin stündlich.

Abellio: Attraktive Zugverbindungen aus dem südlichen Sachsen-Anhalt nach Halle und Leipzig

Von Naumburg kommt man künftig stündlich umsteigefrei nach Leipzig und Jena, nach Halle und Erfurt montags bis freitags sogar etwa halbstündlich. Die Fahrzeit mit Nahverkehrszügen zwischen Naumburg und Leipzig verkürzt sich damit um fast 30 Minuten. Die Züge von Naumburg nach Leipzig, Jena/Saalfeld und Erfurt werden künftig vom neuen Betreiber Abellio angeboten.

Zwischen Naumburg und Halle ergänzen sich die Linien RB 20 von Abellio und RB 30 von DB Regio montags bis freitags zu einem etwa halbstündlichen Angebot. Die RB 20 hält auch an kleineren Stationen wie Halle-Ammendorf, Schkopau, Leuna Werke Nord und Süd sowie Leißling.

Auch aus Zeitz verkürzen sich die Fahrzeiten von und nach Halle mit Umstieg in Weißenfels um etwa 20 Minuten. Die Züge von und nach Leipzig verkehren um 30 Minuten versetzt zum bisherigen Angebot, um in Leipzig weiterhin Anschlüsse zum Fernverkehr nach Berlin zu erreichen.

Abellio wird vorübergehend für zwei Jahre auch die Strecke Eilenburg–Delitzsch–Halle (ehemals MRB 118) teilweise bedienen und diese als RB 75 weiter bis nach Lutherstadt Eisleben, Sangerhausen und Nordhausen durchbinden. Ein Teil der Fahrten der RB 75 zwischen Lutherstadt Eisleben und Eilenburg wird weiterhin durch die DB Regio AG erbracht.

Innerhalb des Mitteldeutschen Verkehrsverbundes (MDV) gilt in den Abellio-Zügen der MDV-Tarif.

Burgenlandbahn

Für Reisende der RB 76 (Weißenfels—Zeitz) gibt es künftig in Weißenfels kurze Übergänge von und an die Züge der RE 30 aus und in Richtung Halle/Magdeburg.

Die stündlichen Fahrzeiten der Züge RB 77 (Naumburg Ost—Wangen) wurden aufgrund der veränderten Anschlusssituation in Naumburg um ca. 30 min verschoben.

Die Züge der RB 78 (Merseburg—Querfurt) fahren stündlich zwischen Merseburg und Mücheln, zwischen Mücheln und Querfurt zweistündlich mit zusätzlichen Bahnen zu den Schul- und Berufsverkehrszeiten. Die stündliche Bedienung bis Querfurt an den Wochenenden in der Saison entfällt. In Merseburg besteht eine Verknüpfung mit dem neuen stündlichen RE 30 von und nach Halle/Magdeburg bzw. Weißenfels/Naumburg.

Naumburger Straßenbahn

Die Naumburger Straßenbahn erfüllt ihren Fahrgästen zwei schon lange geäußerte Wünsche: Sie erhält neu einen guten Anschluss nach Halle und sogar weiter bis Magdeburg! Und zwar sind es von der Straßenbahn, die zur Minute 25 am Hauptbahnhof ankommt, nur 13 Minuten Übergangszeit auf den neuen Regionalexpress RE 30 Naumburg– Weißenfels–Merseburg–Halle–Magdeburg, dasselbe gilt für die Rückfahrt.

Und in der Naumburger Straßenbahn werden neu die MDV-Fahrscheine anerkannt. Zwar führt die Straßenbahn weiterhin ihren Haustarif und verkauft auch nur die Fahrscheine dieses Tarifs. Wer aber mit einem gültigen MDV-Fahrschein zur Straßenbahn kommt, muss keinen neuen Fahrschein kaufen, sondern kann mit dem MDV-Fahrschein fahren. In Naumburg sind die beiden MDV-Zonen 255 und 556 gültig.

HEX: Direkt von Halle nach Halberstadt

Ab 13. Dezember 2015 übernimmt der Harz-Elbe-Express (HEX) mit der Linie HEX 4 (zuvor RE 4) die Express-Verbindung zwischen Halle und Goslar. Das Nahverkehrsunternehmen hat dafür weitere fünf moderne Fahrzeuge angeschafft und umgebaut. Sowohl HEX 4 als auch HEX 24 (zuvor HEX 44) verbinden die Städte Halle und Halberstadt direkt – Fahrzeit 70 Minuten.

Die Linie HEX 47 Bernburg–Halle hält künftig in Halle auch an allen Stationen zwischen Halle-Trotha und Halle Hauptbahnhof. Die Stationen zwischen Könnern und Halle-Trotha werden in der Regel nur von der Linie HEX 47 bedient.

Fahrplanwechsel - HEX: Direkt von Halle nach Halberstadt

Von links nach rechts: Lutz Däumler (PVG Burgenlandkreis), Jan Kleinwechter (DB Regio Südost) , Andreas Plehn (Naumburger Straßenbahn GmbH), Matthias Neumann (abellio Rail Mitteldeutschland GmbH), Götz Ulrich (Landrat des Burgenlandkreises), Thomas Jensch (NASA GmbH) und Steffen Lehmann (Mitteldeutscher Verkehrsverbund GmbH)